Player is loading...

Embed

Embed code

Transcriptions

Note: this content has been automatically generated.
00:00:00
und ich mit der Technik zurechtkommen ja guten Morgen
00:00:03
guten Mittag von meiner Seite Eu das Thema automatisiertes fahren
00:00:09
etwas was ihm in Leeds Eu seit diesem Jahr fallen speziell
00:00:14
beschäftigt aber folgte einsteigen die vielleicht noch ganz kurz was zu mir
00:00:18
wenn es wird schon gesagt ich tanzte auf einem Hochzeiten wenn ich draussen
00:00:22
wissen was sie auf theoretischer Ebene mache ganz gerne auch sehr konkrete Sachen
00:00:27
das mache ich bei Lied ist geschäftsführender sind Dirigenten Transport Systeme Schweiz
00:00:32
und seit letztem Jahr haben wir das Ihnen erstmal kompliziert aufgebaut
00:00:36
und dann wird die ersten Projekte im Bereich und niemand Mobilität wird
00:00:40
am laufenden werden um 7 und 20. April im Jahr zum
00:00:44
Buchse starten an da kommen dann noch ein paar weitere Dinge
00:00:48
und das ist ein bisschen der Startpunkt wir uns vorstellen dass für die Mobilität in der Schweiz weiterentwickeln können
00:00:54
können und trotzdem muss ich mich auch dass der entstanden vielleicht noch kurz über mich das
00:00:58
wichtigste was man über mich wissen muss ist eigentlich eher hinein führt er ein Verfechter der Faulheit
00:01:04
ehrlicher Physik studiert und zu wissen oder zu lernen
00:01:07
Endrunde seitlichen gutes Prinzip bisher Faulheit bedeutet einig minimale Energieeinsatz
00:01:13
für eine bestimmte Leistung und diese Sachen müssen sie die Richtschnur die
00:01:18
ich denke die wir weiter verfolgen sollten sonst interessiert mich noch die Mobilität
00:01:22
die Vernetzung Mobilität mit den Dingen für die wir die
00:01:25
Mobilität letztlich brauchten Räumen und Innovationen als Mittel zur Verbesserung
00:01:31
gut 3 ganz kurz zum ihn lebten wir bestehen seit ich als Teil
00:01:36
des Innovation Ökosystems der Schweizer sind natürlich noch recht jungen der gibt
00:01:40
welche die das auch schöne Zeit machen mit ihnen arbeiten deswegen zusammen
00:01:44
allem was wir sehen ist welches die Schweiz sicher Ziel gesetzt hat
00:01:48
wie die Strategien des Bundesrates gelesen hat digitale Schweizer gibt es Vorstellung
00:01:54
Namen dass wir eine weltweit führende Position in der Mobilität und Innovation in der Mobilität
00:01:59
an einem voll und was für mich noch sehr wichtig ist im Zuge der digitalen
00:02:04
Transformation oder Revolution der gibt es auch darum wo wird künftig die Wertschöpfung der Welt stattfinden
00:02:10
Emblemen heute des ganz ehrlich anschaut dann entwickelt sich designen amerikanische Kino und
00:02:16
sehr sehr wenigen Europa und auch in der Schweiz nutze unser Potential unzureichend
00:02:22
und das ist etwas wo wir einen weiteren Beitrag leisten wollen und der letzte Punkt ist noch
00:02:26
Handy Mobilität ist kein Selbstzweck die dient ihm einen Zweck und im sollte sie
00:02:31
möglichst optimal genügen können bis zu dem Beitrag zum Thema Smart seit diesmal Switzerland
00:02:37
das Ziel zu erreichen wollen seines Mobilität System zu optimieren
00:02:40
so effizienter werden es und Umweltverträglichkeit werden soll sicherer werden
00:02:45
und damit ist das werden kann muss ich noch einfacher werden
00:02:48
dass jedes Thema mit der Faulheit die Faulheit sticht die Gewohnheit
00:02:52
ausser in autoritären Staaten bekommen die Leute zu etwas zwingen der Schweiz gibt es glaube ich Militär
00:02:59
400 ern Wärme des Gesamt Mobilität System optimieren
00:03:04
wollen eben noch diesen Parametern Effizienz Sicherheit und wäre
00:03:08
Eu nach Umweltverträglichkeit den ich je in einem sehr gute Einsatz
00:03:13
wenn es reduzierten zeigen nicht die Mittel einzuziehen gebrauchen testet wie die andere
00:03:17
Seite von der Faulheit Sprache weniger Energie und zum Beispiel weniger Fahrzeuge herzustellen
00:03:23
am Ende für sich Lampen aus was des Verkehrs ist wie er
00:03:27
die für sie Kohle die alle Teilchen dieser Teilchen die gerne zusammen stossen
00:03:31
wenn der Mann im Verkehr Wasser pro Zusammenstösse in dem es meistens nicht so lustig
00:03:35
allem was man da machen könne sei nicht nur die
00:03:37
Anzahl der Zeichen reduziert des reduziert die Wahrscheinlichkeit von Unfällen
00:03:42
einem damit eigentlich wenig geteilte Fahrzeuge habe die 4 eingesetzt werden
00:03:47
kann ich ganz reduzieren würde Sicherheit ich gehöre auch hält die
00:03:51
Nutzung oder die die Optimierung eigentlich vom Vorraum Bedarf ich brauche
00:03:55
für eine Verkehrs Leistung zu produzieren Herr weniger Flächen an Teile
00:04:00
und natürlich Eu welche höhere Auslastung hab kann
00:04:03
ich damit auch die Kosten Effizienz erhöhen sind
00:04:07
die Überlegungen Unternehmens möglich ja zunehmend Probleme mit dem noch lösen können und dann
00:04:12
am Anfang gedacht Eu also mit dem an die man Themen gestartet sind alle machen es in den Städten
00:04:19
und genau gesagt entsteht gesenkt kein guter Anwendungsfall
00:04:23
aber Samen mal embassies an andern Orten gibt und
00:04:26
das ist so ein schönes Beispiel für die Nord zu sterben oder Innenstadt sterben und
00:04:33
aber ich fasse zusammen im Thema 1 auf 0 personellen des taters Sinne
00:04:38
zu berichten wissen unterwegs ist hat man müsse das Thema von 0 auf 1
00:04:42
Handelsregister Bestattungen überhaupt im Geschäft herum in den ländlichen
00:04:46
Regionen haben häufig das Problem wenn er die die gesellt
00:04:50
oder die die Bevölkerung keine 4 Toren den wieso die
00:04:54
Schule die zu Teil verdiene genügend Kinder die Bolschewiki zu
00:04:58
während der Niederlage zu und dann geht das Wirtshaus Tsunami sie fertig oder
00:05:02
es gibt immer diese Beschlüsse präzise
00:05:05
Downloads ballets diese Eu wurde Spiralen sozusagen
00:05:09
und wir als wir dann mit einigen Gemeindepräsidenten
00:05:12
besprochenen fallen auch daher zum Busse wurde gestartet haben
00:05:16
das ist für die vieler für die gewachsenen Strukturen verzichten Problem an
00:05:21
rund um die Themen in noch kleinere Strukturen in der Verein geht des sächsischen sorgen Klima
00:05:27
des waren zu dem Punkt Krebsarten wie fokussieren auf den ländlichen Raum nicht auf die Stätte
00:05:33
Eu besitze Landkarte nicht für Güterverkehr Sohn von Personenverkehr vom
00:05:39
Bundesamt für Raumentwicklung Bestzeit über Faschismus Qualitäten des 7 hat die
00:05:44
grossen Städten Agglomerationen die sind gut und der Rest der Welt
00:05:47
tel 7 beide nicht so gut erschlossen und bleibt das
00:05:50
Alternative denn eigentlich praktisch immer nur einen sind überall Eu
00:05:56
Eu individuelle Fahrzeug ebenfalls Alternative Eu und auch im Güterverkehr ordnet Einheit
00:06:02
Ende mit den grossen Lastwagen viel durch die Gegend Fiat ein wenig durch die
00:06:06
Gegend Fiat und kleine Mengen an verschiedenen
00:06:08
Orten abladen muss haben eigentlich keine effiziente Entwicklungsmöglichkeit
00:06:15
was habe den in der Schweiz gemacht zum Thema automatisiertes
00:06:19
fahren wir sind wärmer weltweit auf Schaltplan schlechthin hinter dem Wasser
00:06:24
schaut was wirklich automatisiert fantasiert den ich sehr viel
00:06:27
von Experimenten finden dass sich in der Schweiz statt
00:06:30
ab da sind recht einfache Systeme mussten dringend anfangs eine Linie
00:06:35
und wenn ich deine noch vor des Auto gerade dann fährt das Auto nicht mehr weiter also bin ich eben
00:06:41
eine Baustelle hat oder soll sich das Fazit und bringen
00:06:44
und es natürlich sehr aufwendig und das ist kein Einsätze eingerichtet
00:06:48
Herr wirklich ökonomischen Sinn macht das andere Problem ist die sind noch sehr langsam
00:06:54
an dieses natürliche technisches Problem wenn ich mich schneller wieder relativ Geschwindigkeiten höher werden
00:07:00
dann muss natürlich die Technik die Sinne beherrschendes wird eben im sicheren Zustand bleiben und
00:07:05
nicht so wie bei den kolonialen Teichen Eu und dann vielleicht unerwünscht zu nahe kommen ein
00:07:12
Überlegungen bietet schon weibliches Freund des sehr eindrucksvoll gesehen
00:07:16
von Wasserstoff des Menschen wissen weiter zu sündigen Thema sind
00:07:20
dann gibt er die jeder Kies Studie die letzten September raus gekommen ist
00:07:25
es gibt neue Studie von ins Glas Katze
00:07:28
w. oder Hochschule Luzern an die Wahl auf der
00:07:33
linken Seite ist lediglich befasst sich schon explizit endlich mit dem ländlichen Raum und
00:07:39
ich habe nach der Nachmittag bedrohte Kinder lachen bis die Masse 10
00:07:42
was Sache ist riesig Überlegungen macht es alle schönen guten schauten mal 5
00:07:49
wie bringen wir sowas zugange wir produziert eigentlich so etwas
00:07:55
Recht auf kurz beim und die man Thema Folge emissionsfrei Fahne zuwenig pro Fahrzeuge
00:08:01
und ich weiss wie viele von Ihnen schon erwähnt besteht hat mit Elektromotor an dieses ganze
00:08:06
triviale sich das vorstellt und Firmen einen kriegt es gibt zum Beispiel von Nissan dem Wahljahr
00:08:11
Herrn dem Bestreben die unten an die 9 bis 12 Monate die verzeichnen
00:08:16
wenn wir diese Seite nicht der Punkt wo seid nicht mag oder was ist das Angebot auf den Markt
00:08:21
und die Fragestellung sein ganz interessant dass ich vom Ralf
00:08:25
bos von der adtranz bekommen dieses Bild mit dem intensiv diskutiert
00:08:29
es gibt hier so die die Leute oder die Unternehmen die was gewinnen können einem
00:08:34
und es gibt dir die vielleicht etwas gewinnen könnt denn es
00:08:38
gibt so die völlig ab Blusen und es gibt hier ein Bild
00:08:42
die so mit mit gewissen Eu Anstrengung was erreichen
00:08:46
könnten und sie sich die Frage wie es den wo
00:08:49
während bei den eindeutigen gewinnen vermuten wir sind diese Täter
00:08:53
companies zu die Googles die Wellen und solche Fahrzeuge machen
00:08:57
auf der linken Seite oben sind die progressiven Autohersteller
00:09:02
präsentiert dem Leser und die Herbizide und so weiter
00:09:05
rechts unten könnte so der Övp sein gehört zur
00:09:09
Synergie mit seinem Geschäftsmodelle zu schädigen und automatisierten fahren
00:09:13
an dieser natürlich auch nicht eingebunden in diverse 10 und Dekorationen und den Gibt's da
00:09:19
links unten Eu Automobilhersteller wie zum Beispiel das
00:09:23
Mädchen das mechanisches hat vielleicht grösser ein Bild
00:09:29
der Punkt ist aber natürlich die Kinder nicht verstellt auffordern die mir auch schlaue Leute oben
00:09:33
am vielleicht nicht überall in der Firma an bestimmten Orten schon und machen die natürlich so was sie sagen hören
00:09:40
Peter companies Handy Baum durch die Kisten und ihr baut
00:09:44
die intelligent sein und es tatsächlich das was passiert oder
00:09:48
praktiziert Kreise zum Beispiel Geschäft mit wem die die Schweissen und die anderen Eu
00:09:54
kennen dann die Elektronik scheint oder des Marktes sein die Ansätze die jetzt die beiden verfolgen sie
00:10:00
die rechts oben und links und die sind
00:10:02
unterschiedlich also auf der Seite von den Orientierungen Autoherstellern
00:10:07
der gibt sei geniesse die sukzessive Entwicklung und den Geschäftsmodell für völlig klar sein Massen
00:10:12
Hersteller und mit ihren Assistenzsysteme sah aufbaut sozusagen
00:10:16
um das Auto intelligente macht für die Dividende
00:10:19
erkannten vor Eingang der Kammer des zahlenden des freischaltet des angesehenste Hurricane in
00:10:25
Eu Florida letztes Jahr war und den Test Ereignis die Batteriekapazität frei geschaltet hat die
00:10:30
Politik im Sturm davon fahren können genau das gleiche Auto einmal bezieht sich die Kilowattstunden verkauft
00:10:36
hat der leere Batterie für 45 Kilowattstunden grünes nun soft richtig
00:10:41
am Morgen Software schadet niemandem betätigen muss die Eu
00:10:46
die digitalen Komponisten nochmals anders die die wir sie haben kein Angebot was sie heute haben
00:10:53
ein und die stark Gleichnissen keinen Visionen entwickeln da ich nicht die Technologie
00:10:58
an bis sie dann endlich soweit es sich Grad auf der Stufe einsteigen muss Situationen wollen dann vergrössern sie
00:11:04
die Zonen einem lassen sie Zusammenwachsen der sie danach geographischen flächendeckendes Angebot haben
00:11:11
beide machen aber etwas was aus Sicht effizientes Mobilität System
00:11:16
uns nicht in den Kram passt die haben nämlich die Überlegung
00:11:21
Stückzahl möglichst grosse Stückzahlen zu machen die Automobilhersteller die monatliche Blechkiste in die Welt sehen
00:11:27
und die Daten companies die wollen viele Daten sondern in die Welt setzen bei Daten je Beschäftigten
00:11:33
die mir Daten sie haben fangen den Orten wo viele Menschen sind desto besser ist es für sie
00:11:38
also bildlich gesprochen werden künftig nicht die Doppelgarage nimmt Einfamilienhaus Hansen verhandeln
00:11:44
dies gilt für die Grossmutter vielleicht für den Hund oder was auch immer
00:11:48
einen jeden wird noch das eigene Fahrzeug und es ist immer das nochmal zurückführen
00:11:53
für die Effizienz von Energiesystem genau gegenläufig effektive ziehen wollen
00:11:59
der zweite Punkt ist nach dem Sinn technische Entwicklung sich überhaupt in Uganda
00:12:04
und wenn wir das Beispiel Namen immer von der
00:12:06
Automobilindustrie begibt sie sich berühmte Leiter mit diesen Els Eu
00:12:11
mit diesen darum Autoritätsverlust Reifegrad leben und der Tod für
00:12:15
dieses Konzept der ist hier der zwischen drei und vier
00:12:19
beides heisst nämlich meine Maschine hat ein Problem Datensatz widerfahren übernimmt mal bitte
00:12:24
ich bin einem Leser an ihrem was anders Manfred mach ich Grad geben die sich aus
00:12:28
diesen Zustand wieder auf Faches erscheinen Minuten vergangen
00:12:31
und unternehmerischen treibt die Mauer Gefahr das Ventil
00:12:35
wenn dieser Mechanismus funktionieren würde mehr Geld für heute konsequent gedacht hätte ich keine
00:12:40
Unfälle oder für die Menschen so gut sind dass sie ihre Situation gewachsen sind
00:12:44
ein wie jemand in der Situation gewachsen sein soll wenn vorher eigentlich
00:12:49
kognitiv in einer anderen Welt war dass es völlig Freihafens jedoch nie funktioniert
00:12:55
Kurt Eu denn es gibt ein Konzept von Toyota die sind die Plätze 5
00:13:01
Mona umso waren Transporte macht die möglichen auch Ausland bringen kann
00:13:06
ich brauche den Luxus hin Roboter der die Dinge einen Aussagen kann und
00:13:10
wahrscheinlich brauchen wir schlossen Kombination mit diesen flaumig Gesten die man vielleicht Gegenwind
00:13:15
Windows platzieren Stelle und solche Dinge zu machen wie genau bewegt aussieht das wissen
00:13:20
jetzt noch nicht das sind wir dieses dran hält dieses Jahr mit dem Internet dran
00:13:24
wenn werdende 10. Februar eine mit abnimmt mit 30
00:13:28
Leuten die sich dafür interessieren Handeln eine reihe von Ideen
00:13:32
aufgenommen werden nächsten Dienstag den nächsten mit ab Tempo
00:13:35
wird tief eintauchen werden welche Wege sich darauf tun könnten
00:13:40
und wir werden Was brauchen wir die Region Wölfe von sich das Paket wunderbares physisch tun
00:13:46
an die ich jetzt einfach mal raus gesucht auf der Schweizer Landkarte erwähnt es
00:13:50
ist nicht abgestimmt mit den Leuten dort Teil dieses Erfolgs swisstopo Wassers aus gibt
00:13:54
aber es ist Ignoranz des Waldes Fuss eine Erweiterung Ehen und das ist deswegen günstig
00:14:00
oder Verlagerung Zone durch mehrere deux vorhabe und
00:14:04
verschiedene Verbindung Strassen verbrauchen was relativ kompakt ist
00:14:08
Eu aber mehrere Wege viele Wege frei die primitive haben
00:14:12
Herr fahren lernen können in der Fläche Eu und was wir dann noch
00:14:17
brauchen Sanktionen bis hin Power anfangen können mit geschulten Kilometer dreissig vierzig fünfzig
00:14:22
Ende gibt auch zum Beispiel der Autobahn Erlernens dann vielleicht noch mit
00:14:26
180 und vielleicht ist es Astra interessant da noch mit einzusteigen
00:14:31
denn wenn wir das machen wollen kommt langsam zum Schluss wir brauchen nationale
00:14:37
Agenda und dann müssen wir die Forschung
00:14:39
die Infrastruktur die Regulation die Finanzierungsmechanismen Eu
00:14:43
so gestalten wenn es wirklich attraktiv ist und in der Schweiz diese art von Innovation stattfindet
00:14:49
in der Forschung sind heute gut bei den 3 anderen sind im Mittelfeld im unteren Mittelfeld
00:14:54
wenn wir merken dann dass sie gut sind wenn die grossen
00:14:58
Konzernen andere Firmen die Schweiz kommen Hierhin Innovationen die Entwicklung dazu machen
00:15:03
letzte Folie von meiner Seite noch einen
00:15:06
gefallen 20 vierundzwanzig Initiative Kongressen die Schweiz bringen
00:15:10
Herr der kommen zehntausend bis 15'000 Experten für die Woche einen in die Schweiz lernen
00:15:17
da kommen auch Minister und alles mögliche andere Leute damit die Gelegenheit
00:15:21
eigene zu schauen was wir können und wir wollen es auch nutzen
00:15:24
um praktisch den Fokus von Zusätzen versehen Innovation
00:15:27
Schub in der Mobilität in der Schweiz auslösen können
00:15:31
und wer Interesse hat kann sich die einzelnen wegen der wichtig
00:15:36
Vergleich zu heute ist Teil der Welt auf Steine sein wenn man das sich keine Illusionen machen
00:15:41
anagnorisis sein oder nach diesem mal fallen zu lassen ist zig Jahren Verhältnis zu dem was uns bevorsteht
00:15:48
aus meiner Sicht ist es ein bisschen wie Desmond
00:15:50
Programm was die Amerikaner besichtigen machten in die Schweiz
00:15:54
gute effiziente Städte Automaten Automatik Mobilität entwickeln will
00:16:00
denn dies ist durchaus etwas was auf nationaler Skala kombiniert ablaufen muss
00:16:07
tsch
00:16:14
szasz Antike jurassic Lesers gehabt ist seit je
00:16:19
seine Affäre gesichert Sachverhalt ist dafür da
00:16:24
anstatt nur eine Frage die uns alle die nicht zumindest brennend interessiert
00:16:29
wo ist denn der Personen und Güterverkehr zuerst vollständig auf Macs ist
00:16:35
dass in der Stadt oder auf dem Land und dann wird es soweit
00:16:39
nehmen wir mal an wir werden in einer rationalen Gesellschaften ist der Personenverkehr auf dem Land zuerst
00:16:45
weil in der Stadt hoch effiziente sodann in der Schweiz Alphabet mit den Haltestelle alle
00:16:51
Eu Frequenzen von Kanuten und wir sind der kompakte sie sehr gut verlangsamt
00:16:56
Verkehr nach Finnland ist es nicht nur das oder die Basis auf dem Land
00:17:00
der dieses Kreises natürlich jeder Staat und diese zu dem Punkt des
00:17:04
Eu beim Jazz sie Fragen gibt es
00:17:07
volkswirtschaftliches unternehmerische oder des Falles Primat des Individuums
00:17:12
und ich glaube eines Museums volkswirtschaftliche Primaten optimales
00:17:16
Verkehrssystem ist gewinnen from Personenverkehr auf dem Land
00:17:19
in der Stadt die schwierig finde ich da bin ich unentschieden Citylogistik s.
00:17:27
sie denken das Stadtgericht zig Milliarden damit die Automatisierung gestattet nicht gewinnen
00:17:32
wenn diese was Einsicht zu damit ich mit Ihnen die auf

Share this talk: 


Conference Program

Begrüssung durch die Gastgeberstadt Bern
Reto Nause, Gemeinderat, Direktor für Sicherheit, Umwelt und Energie, Stadt Bern
21 March 2019 · 9:01 a.m.
805 views
Intelligente urbane Logistik – Vision Energieeffizient und CO2-frei
Thomas Schmid, Senior Consultant, Rapp Trans AG
21 March 2019 · 9:13 a.m.
102 views
Güterverkehrskonzept Basel-Stadt – Stand der Umsetzung und Rolle des Kantons am Beispiel „City-Hub“
Luca Olivieri, Mobilitätsstrategie, PL Güterverkehr, Basel-Stadt Bau- und Verkehrsdepartement, Amt für Mobilität
21 March 2019 · 9:30 a.m.
Mir sattlä um! – E-Cargo-Bikes im Berner Wirtschaftsverkehr
Peter Schild, Fachstelle Mobilitätsberatung, Stadt Bern, Amt für Umweltschutz
21 March 2019 · 9:57 a.m.
Die Schweizerische Post – innovative Taktgeberin auf der letzten Meile
Yves König, Leiter Smart Urban Logistics, Die Post
21 March 2019 · 10:46 a.m.
Autonomes Fahren für die Erschliessung des ländlichen Raumes
Andreas Kronawitter, Präsident, innolab smart mobility
21 March 2019 · 11:26 a.m.
Quel avenir pour la distribution du dernier kilomètre dans la ville de demain?
Philippe Gasser, Associé et Membre de la direction Citec Groupe, Citec
21 March 2019 · 11:51 a.m.
110 views
Eröffnung - Mobilitätsmanagement stärken und verankern
Monika Tschannen, Programmleitung Mobilität, EnergieSchweiz für Gemeinden
21 March 2019 · 1:46 p.m.
Energie und Mobilität – Herausforderungen und Potenziale aus Sicht der Energie- und Klimapolitik
Christoph Schreyer, Leiter Sektion Mobilität, Bundesamt für Energie
21 March 2019 · 1:53 p.m.
Mehr Smartness in der Verkehrsgestaltung – radikale Ansätz der SBB - Deutsch und Französisch
Roger Krähenbühl & Mélanie Berthold, Top-Programmleiter & Projektleiterin Optimierung Pendlerströme, SBB AG
21 March 2019 · 2:13 p.m.
La mobilité inter-entreprises à l’ère du partage
Zoé Dardel, Directrice adjointe, mobilidée
21 March 2019 · 2:34 p.m.
Clevere Mobilitätskonzepte
Roman Steffen & Jochen Mundinger, Mitinhaber, Trafiko AG & Chairman, routeRank Ltd
21 March 2019 · 3:31 p.m.
Mobility@SFS
Peter Mayer & Daniel Schöbi, Head of Technical Services, SFS Group & dipl. Ing. ETH / SVI, Mobilitätsberatung
21 March 2019 · 4:49 p.m.
Probieren geht über Studieren – konkrete Resultate aus SBB Green Class Pilot
Urs Wälchli, Leiter Unternehmensentwicklung Konzern, SBB AG
21 March 2019 · 5:17 p.m.
Ausklang
Noëlle Fischer & Monika Tschannen, Moderatorin, bfm Büro für Mobilität AG & Programmleitung Mobilität, EnergieSchweiz für Gemeinden
21 March 2019 · 5:31 p.m.