Player is loading...

Embed

Embed code

Transcriptions

Note: this content has been automatically generated.
00:00:00
sehr geehrter Herr Schrei sehr geehrte Damen und Herren Eu es freut
00:00:03
mich ausserordentlich siehe e. in der Hauptstadt begrüssen und willkommen heissen zu dürfen
00:00:10
sie sind angekommen in der schönsten Stadt der Welt ich weiss dass alle exekutiv Mitglieder
00:00:15
das von sich oder ihre Stadt behaupten der Unterschied zu uns ist wir können es beweisen
00:00:21
erstens Bern ist süss die Top Drohne wurde nämlich hier erfunden
00:00:26
zweitens Bern macht schön Ursula anderes bonnköln der ersten Stunde kommt von hier
00:00:31
und drittens und das ist zwar für ihren Kongress von entscheidender Bedeutung Wehrmacht klug
00:00:37
Albert Einstein hat seine Relativitätstheorie nämlich hier geschrieben
00:00:41
ich wünsche mir also dass wir alle von denen von der heutigen Tagung viel Einsicht
00:00:47
Eu mitnehmen dass wir uns von Einstein Inspirationen Umfeld
00:00:52
Beflügelt fühlen und Erkenntnisse mit nach Hause nehmen können
00:00:58
Wer mich seit geraumer Zeit Energie statt Gold darauf sind wir stolz etwas weniger stolz
00:01:04
sind wir auf die kantonale Abstimmungen wie sie
00:01:07
vor wenigen Wochen stattgefunden hat der Kanton Bern
00:01:11
hat aus einer der grossen Flächen Kantone des
00:01:13
Midlands nämlich das neue Energie Gesetz an der Urne
00:01:18
verworfen das war ein Energie gesetzt das nicht unbedingt einen weit Schuss dargestellt hat sondern
00:01:24
wenn das eigentlich eher Basics verankert hätte und
00:01:28
das Ganze ist gescheitert an wenigen 1'000 stimmen
00:01:31
das ist äusserst ärgerlich das ist auch äusserst
00:01:34
Eu verwerflich weil auf der einen Seite haben wir
00:01:38
mit klarer Mehrheit angenommen die Energiestrategie 2050 des Bundes
00:01:44
und haben nun die Umsetzung dieser Energiestrategie für 20
00:01:48
50 auf kantonaler Ebene an abgelehnt und umso wichtiger
00:01:53
wird jetzt eben ihr Bereich wird die Mobilität das im Gebäude Bereich
00:01:58
sind wir etwas Drahtlos mit dieser Konstellation
00:02:01
und Ausgangslage und umso wichtiger wird die Mobilität
00:02:07
wird der Typ der Verkehr die Bewältigung des
00:02:10
Güterverkehr Sohn wird auch das Mobilität S Management werden
00:02:16
seit über einem Jahrzehnt engagieren wir uns in der Stadt Bern
00:02:19
heh im Bereich der Sensibilisierung der Bevölkerung des Gewerbes der Verwaltung
00:02:25
für eben eine Stadt verträglicher umweltfreundliche Mobilität
00:02:31
wir sind hier aktiv in Informationen Beratungen Anlässen Perry Pilotprojekten
00:02:37
ich möchte Ihnen 2. März Beispiele nennen Eu an erster Stelle die Verwaltung
00:02:44
wir nehmen wir jährlich Teil an Arbeitgeber Eduard wird
00:02:48
propagierten auch die sicheren Abstellplätzen für Fahrräder
00:02:52
wir haben in den Verwaltungsrat Teilungen überall
00:02:55
Eu Möglichkeiten für Garderobe und Bush Räumlichkeiten eingerichtet dass die Mitarbeitenden
00:03:00
also auch tatsächlich mit dem Velo gut zur Arbeit fahren können
00:03:05
wir pflegen eine Mobilität zb Rolle sie in der Stadt wurde
00:03:08
grösser und das weltweit Dienst Fahrten den Vorrang hat wir haben die
00:03:14
Reduktion der Fahrzeugflotte der Stadt Bern beschlossen
00:03:18
und gleichzeitig auch die Elektrifizierung dieser Fahrzeugflotte
00:03:23
und wir haben auch unseren Personal einen gratis Zugang
00:03:28
zu den Papier Bereichs und Blei We los verschafft
00:03:32
im Bereich der breiten Bevölkerung haben wir uns engagierte mit dem Projekt carmelo dugout
00:03:39
hier haben wir also einen lasst Lasten wlog Verleih
00:03:42
aufgezogen das sind wir nun ja nicht ganz alleine
00:03:45
mittlerweile sind es gab ich 50 Gemeinden und Städte
00:03:48
Eu die das hier ebenfalls mitmachen wir haben eine
00:03:53
Sensibilisierung Kampagne lanciert unter dem Titel fair offen her
00:03:58
das ist eine Sensibilisierung S Kampagne für Respekt
00:04:02
vollen Umgang zwischen Fussgängern Velo fahren im Strassenverkehr
00:04:08
ich denke das ist wichtig weil wir ihr auch im Bereich des Value Verkehrs
00:04:13
eigentlich ein ein Image stärken wollen und einen guten und
00:04:18
wären und respektvolle Umgang zwischen namentlich Fussgängerverkehr Umwelt Verkehr stärken wollen
00:04:24
wir haben den jährlich stattfindende autofreien Sonntag gehen wir durchführen immer
00:04:29
gemeinsam und in Kooperation mit einem
00:04:32
anderen Staat Quartier mit den lokalen Gewerbe
00:04:38
leider leider sind wir nicht Austragungsort der Rat während 20. April und
00:04:43
20 dies nach Zürich vergeben worden das macht uns jetzt noch etwas mehr
00:04:50
nervös aber vielleicht und ich kann Ihnen sagen wir machen dann dafür eine die
00:04:54
bei g. m. eine Rat klären w. m. oder holen den Giro d'italia
00:04:59
Eu nach Bern ausser wir werden hier das Handbuch nicht so schnell werfen
00:05:03
wenn ich Beispiele aus dem Gewerbe nennen darf dann ist es dann sind es Lernende ist die
00:05:09
Teilnahme am Programm Mobilität Management damit sind es
00:05:12
vor allen Dingen auch Mobilität S Beratungen die wir
00:05:16
in zahlreichen Unternehmen durchführen können und wo wir
00:05:19
auch wirksame Mobilität Massnahmen umsetzen konnten oder auch unser
00:05:25
Pilotprojekt mehr Sattler um wo wir mit I Car wobei x den Berner Wirtschaft Verkehr
00:05:31
versucht haben ihre neue Impulse einzusetzen Grundlagen der
00:05:35
Stadt Bern im Bereich Mobilität und Verkehr liste
00:05:38
auf der einen Seite die Energie und Klima Strategie hier wollen wir bis zwanzig dreissig fünfzehn Prozent
00:05:44
einem des motorisierten Individualverkehr S reduzieren
00:05:49
und wollen im Prime herum lagen
00:05:51
Eu in den Bereich Öl Frau und wlog Verkehr auf
00:05:55
der anderen Seite massgebende Grundlage es ist unser Staat Entwicklungskonzept steckt
00:06:01
eben auch ihr propagierten wir Fuss Verkehr Wähler Verkehr Övp
00:06:05
und vor allen Dingen eben das innere zusammendrücken vom arbeiten und
00:06:10
das Wohnen im Bereich des Güter Verkehrs
00:06:13
dort stellen wir effektiv eine relativ starke zu
00:06:18
nahme fest und die ist nach unserem Dafürhalten primär damit
00:06:23
begründet dass eben der onlineanwendungen boomt und dass diese Pakete quasi
00:06:28
ins Stadtzentrum und in die Stadt alle angeliefert werden und hier denke ich sind die Städte
00:06:34
Eu vermehrt gefordert wir haben einen überwiesen Vorstoss aus dem Parlament der von uns ein
00:06:40
Güter Verkehrs Konzept verlangt der von uns
00:06:43
verlangt dass wir Citylogistik und solche Konzepte ausbauen
00:06:47
Empire ist vielleicht Basel einen Schritt voraus welches seinen
00:06:52
City hab beim Güte Bahnhof Wolf bereits eingerichtet hat
00:06:57
im Thema Güterverkehr haben im kleineren Rahmen das habe ich
00:07:00
gesagt diesen Piloten mehr Sattler um mit den Lasten wahllos arrangiert
00:07:07
hier kommen wir einig sehr erfolgreich b. und Lkw Fahrten
00:07:11
reduzieren ein Grossteil der Unternehmen welche am
00:07:15
Pilotprojekt teilgenommen haben die haben auch ihre Lasten
00:07:18
w. los übernommen d. h. wird hoffe ich
00:07:22
dass die jetzt auch nachhaltig Leben um Saturn
00:07:25
und die Gründe warum sie das tun sind zusammengefasst
00:07:30
dass die schneller sind mit der Anlieferung weiss eben gewisse
00:07:34
Eu Gruppen verkörpert benutzen können die man mit Auto p. wenig benutzen kann
00:07:39
sie sagen dass das lassen wir ein Image Träger
00:07:42
gleichzeitig ist und dass sie auch keine Parkplatz Probleme
00:07:47
mehr haben dass es unter dem Strich sich
00:07:50
eben für sie Hauptgrund ich glaube die Herausforderungen die
00:07:54
bleiben zahlreiche ich glaube der Austausch der ist
00:07:57
Sinn stiften die Zusammenarbeit die Vernetzung von uns allen
00:08:01
wird uns auch vorwärts bringen und ich hoffe auch dass
00:08:04
solche Kongresse Horizonte öffnen können und vielleicht zu neuen Visionen
00:08:09
beitragen können wenn man nach China blickt
00:08:12
dann diskutieren die im Moment über Luftraum Korridore
00:08:17
für den Drohnen Personen und den Drohnen Kranz Güter Transport Verkehr
00:08:22
denn wenn ich in andere europäische Städte blicken
00:08:24
dann ist plötzlich die Seilbahn Technologie im urbanen Raum
00:08:28
wieder ein Thema wenn ich noch sie Ausblicke wird anstatt Quartier auf 1'500 Meter
00:08:33
über Meer geplant das dann in 7 Minuten
00:08:36
mit dem Bahnhof Sion per Seilbahn erreichbar ist
00:08:41
an dieser Stelle komme ich zum Schluss wenn ich möchte mich herzlich
00:08:44
bedanken bei Monika stammen Programm Leiterin Mobilität der von einer die Stadt
00:08:49
Schweiz sie hat das ganze organisiert beim Bundesamt für Umwelt Bär für
00:08:54
ihr vertreten durch Herrn Christoph schreie
00:08:56
und natürlich auch bei unseren wertvollen Partnerorganisationen
00:09:01
Eu verlässlichen Experten die wir haben vom s. bd Kanton Bern mobile
00:09:05
die Post sie alle sind für
00:09:07
uns wichtig verlässlich und unabdingbare Experten
00:09:12
Nutzen wir die heutige Chance ich wünsche ihnen viele gute

Share this talk: 


Conference Program

Begrüssung durch die Gastgeberstadt Bern
Reto Nause, Gemeinderat, Direktor für Sicherheit, Umwelt und Energie, Stadt Bern
21 March 2019 · 9:01 a.m.
805 views
Intelligente urbane Logistik – Vision Energieeffizient und CO2-frei
Thomas Schmid, Senior Consultant, Rapp Trans AG
21 March 2019 · 9:13 a.m.
102 views
Güterverkehrskonzept Basel-Stadt – Stand der Umsetzung und Rolle des Kantons am Beispiel „City-Hub“
Luca Olivieri, Mobilitätsstrategie, PL Güterverkehr, Basel-Stadt Bau- und Verkehrsdepartement, Amt für Mobilität
21 March 2019 · 9:30 a.m.
Mir sattlä um! – E-Cargo-Bikes im Berner Wirtschaftsverkehr
Peter Schild, Fachstelle Mobilitätsberatung, Stadt Bern, Amt für Umweltschutz
21 March 2019 · 9:57 a.m.
Die Schweizerische Post – innovative Taktgeberin auf der letzten Meile
Yves König, Leiter Smart Urban Logistics, Die Post
21 March 2019 · 10:46 a.m.
Autonomes Fahren für die Erschliessung des ländlichen Raumes
Andreas Kronawitter, Präsident, innolab smart mobility
21 March 2019 · 11:26 a.m.
Quel avenir pour la distribution du dernier kilomètre dans la ville de demain?
Philippe Gasser, Associé et Membre de la direction Citec Groupe, Citec
21 March 2019 · 11:51 a.m.
110 views
Eröffnung - Mobilitätsmanagement stärken und verankern
Monika Tschannen, Programmleitung Mobilität, EnergieSchweiz für Gemeinden
21 March 2019 · 1:46 p.m.
Energie und Mobilität – Herausforderungen und Potenziale aus Sicht der Energie- und Klimapolitik
Christoph Schreyer, Leiter Sektion Mobilität, Bundesamt für Energie
21 March 2019 · 1:53 p.m.
Mehr Smartness in der Verkehrsgestaltung – radikale Ansätz der SBB - Deutsch und Französisch
Roger Krähenbühl & Mélanie Berthold, Top-Programmleiter & Projektleiterin Optimierung Pendlerströme, SBB AG
21 March 2019 · 2:13 p.m.
La mobilité inter-entreprises à l’ère du partage
Zoé Dardel, Directrice adjointe, mobilidée
21 March 2019 · 2:34 p.m.
Clevere Mobilitätskonzepte
Roman Steffen & Jochen Mundinger, Mitinhaber, Trafiko AG & Chairman, routeRank Ltd
21 March 2019 · 3:31 p.m.
Mobility@SFS
Peter Mayer & Daniel Schöbi, Head of Technical Services, SFS Group & dipl. Ing. ETH / SVI, Mobilitätsberatung
21 March 2019 · 4:49 p.m.
Probieren geht über Studieren – konkrete Resultate aus SBB Green Class Pilot
Urs Wälchli, Leiter Unternehmensentwicklung Konzern, SBB AG
21 March 2019 · 5:17 p.m.
Ausklang
Noëlle Fischer & Monika Tschannen, Moderatorin, bfm Büro für Mobilität AG & Programmleitung Mobilität, EnergieSchweiz für Gemeinden
21 March 2019 · 5:31 p.m.