Player is loading...

Embed

Embed code

Transcriptions

Note: this content has been automatically generated.
00:00:00
erfolgsstories könnte gern
00:00:06
auch Deutsch Na also marz Adlon heisst wir statten um auf hochdeutsche
00:00:13
über das Sattler ihre korrekte Schreibweise von Sattler lässt sich streiten wir haben das Ehe
00:00:20
gibt man könnte auch ein Ehe nehmen
00:00:23
den Herrn die Projektziele waren wir wollten den
00:00:30
kleinen und mittleren Unternehmen in der Stadt Bern
00:00:33
einen nieder schwelgen Zugang zu alternativen Verkehrs Lösungen bieten
00:00:39
ebenso um die Karte beig weil wir der Überzeugung sind
00:00:42
dass das sehen in der Stadt Logistik ein grosses Potential hat
00:00:48
wir wollten dabei auch das lokale gewährte unterstützen dass die
00:00:53
Bringer sein können mit Denkarbeit und einen Beitrag an städtische
00:00:59
Strategien leisten wie die Welt Offensive die den
00:01:02
Fahrrad Anteil von 11 Prozent im Jahr 20
00:01:08
10 auf 20 Prozent im Jahr 2030 erhöht und die
00:01:13
Energie und Klima Strategie die Rettung aus der bereits erwähnt hat
00:01:20
wir abends Ausgaben gemacht Herrn ein Pilotprojekt im Jahr 20 sechszehn 9 Firmen
00:01:25
und eine verbesserte zweite Ausgabe in den
00:01:29
Jahren Siebzehn und achtzehn mit mit Firmen
00:01:33
während der Pilot dauerte 6 Monate die zweite Staffel 12 Monate
00:01:38
wir haben eine intensivere Bedürfnis Aufklärung gemacht komisch dann gleich dazu
00:01:44
die Teilnehmenden Firmen mussten ihre Fahrten erfassen
00:01:48
dem Pilot waren es alle Fahrten dieser Aufwand
00:01:51
waren die hoch und wir haben das dann reduziert auf 4 Monate ein Monat pro Jahreszeit
00:01:58
und die Beschriftung wurde auch professioneller die neuen Cargo
00:02:03
beig sehen doch ein bisschen schöner aus als die alten
00:02:07
so das Vorgehen war folgendes Eu beim Pilot war die
00:02:12
Akquise noch so eine gewisse Herausforderung man musste interessierte Firmen
00:02:19
finden suchen das haben wir knapp geschafft wir
00:02:23
wollten eine Szene eine Firma stand leider abgesprungen
00:02:26
bei der zweiten Ausgabe war das dann deutlich einfacher weil
00:02:30
die erste Ausgabe wurde ziemlich breiten den Berner Medien kommuniziert
00:02:34
ich hatte dann viele anrufe und eigentlich schon während
00:02:38
der ersten Ausgabe die liste voll für die zweite Ausgabe
00:02:42
wir haben einen Test da gemacht mit den Teilnehmenden Firmen sie konnten dort verschiedene
00:02:47
Cargo beig Modelle Test fahren 5. Juni verschiedene Modelle
00:02:52
danach Eu via 2 welcher Händler die Venus beschafft und beschriftet
00:02:59
er hat dann kann der Pilot die Kauf Option Auswertung der komisch jetzt dazu
00:03:04
2016 die Teilnehmenden betete sisters sehr Gastronomie lastig
00:03:10
auch in der zweiten Ausgabe des des sehr Gastronomie
00:03:13
lastig man sieht dass dort ein grosses Potenzial vorherrscht
00:03:18
wir hatten auch eine Kita dabei und der Elektriker
00:03:23
sonst anderes gewährte wie Malereien
00:03:27
Spengler Sanitäre konnten wir leider
00:03:29
nicht der akquirieren das ist ein grosses Ziel gewesen
00:03:33
das haben wir leider nicht gestopft werden man sieht hier
00:03:39
Jahren mehr als die Hälfte sind Gastronomiebetriebe Pilot 16 dasselbe
00:03:45
auch bei der zweiten Ausgabe das auch sehr viel Gastronomie dabei
00:03:50
bei der zweiten Ausgabe hatten wir noch einen Filmemachers fand ich
00:03:54
auch spannend für transportiert seine grossen Kameras mit dem Karte bei
00:03:59
und auch einer eine Logistik maddie immer einen Flug Logistik also die
00:04:06
Cargo calculated überkommener Güter aus Zürich von
00:04:10
den Flughäfen die sie dann in der Stadt
00:04:12
verteilen zu Teils des Diplomaten Post das kann man sehr gut machen mit dem Cargo beig
00:04:19
aber auch hier wieder mehr als the
00:04:21
Gastronomie unsere Partner waren die Mobilität Akademie
00:04:27
die Herren und Hüter von Carla Thurgau
00:04:31
unter 2 Fahrradgeschäft in der Stadt werden
00:04:36
bei der Flotte das hab ich gesagt im Palm Pilot war
00:04:41
war eine ein Modell war sehr dominant das war dass das poliert
00:04:47
von erlag welches Harry ein fantastisches Fahrrad aber nicht für alle sehr gut geeignet
00:04:53
es gab von neuen Firmen haben sich 7 führen burnett entschieden haben nur
00:04:59
3 davon wurden dann am Schluss von den Firmen übernommen 4
00:05:02
4 Poet kamen zurück waren nicht alle ganz zufrieden mit diesem Fahrrad
00:05:08
das hat uns dann dazu bewogen bei der zweiten Ausgabe wirklich noch mehr Schmitten Firmen
00:05:14
zu schauen welches Modell wirklich besser für ihre Bedürfnisse passt
00:05:19
das kann dort zu auch mal ein ähnliches Modell
00:05:22
sein das sind jetzt die Modelle von der zweiten Ausgabe
00:05:26
oder ein Modell mit einer Grösse den
00:05:29
la Depot das sind die die Eltern allerdings
00:05:33
also Jahr linke Hand aus ihrer Sicht wir
00:05:36
haben ein grösseres Transport Volumen als die bullet
00:05:41
dann wird stark sehr stark darauf geschaut dass das Firmen
00:05:45
die Firmen von uns besser beraten werden hat sich ausgezahlt zu teilen
00:05:49
bei der zweiten Ausgabe wurden 9 von 10 Fahrrädern konnten wir weiter verkaufen
00:05:55
fündig eine sehr schöne Zahl lastet wurde die zweite Ausgabe am
00:06:01
3. Juli mit allen Firmen Rettung aus der war auch dabei
00:06:05
es war ein schöner Anlass das Medienecho war bei der zweiten Ausgaben nicht mehr so
00:06:10
gut wie bei der ersten Ausgabe es war für den dann schon fast ein alter Hut
00:06:15
kamen kaum Journalisten ist schade aber ja leider nicht so wenig News Wert
00:06:23
F zur Auswertung da beziehe ich mich jetzt nur
00:06:26
auf die zweite Ausgabe Herrn man sieht hier die
00:06:30
die Anzahl Fahrten wir haben nur während 4 Monaten die Fahrten erfasst das
00:06:35
sieht man bei der Spalte tatsächliche Anzahl Fahrten der Rest wurde in the poliert
00:06:41
was sich sehr bemerkenswert finde ist dass es im Winter es gab einen
00:06:46
eine Einbusse aber eine relativ tiefe Einbusse das indische eine sehr schöne Zahl die Idee
00:06:52
für die Laufzeit 12 Mandate war eben auch dass wir schauen wie sie das im Winter aus wird
00:06:58
das im Winter auch gut genutzt und es wird gut genutzt das find ich bin ich sehr schön
00:07:04
während die Fahrt dauert daraus seine eine
00:07:08
Fahrt dauerte im Durchschnitt 24 Minuten
00:07:11
16 waren 34 Minuten man muss sehen in der Stadt dem
00:07:16
bis man den 24 Minuten kommt man ziemlich weit also da
00:07:20
kann man einiges einiges beliefen vom einquartieren ein anderes oder von von der
00:07:26
Innenstadt hinein entfernte des Quartier das geht alles wunderbaren 24 Minuten
00:07:33
die Distanz widerspiegelt dass eigentliches waren im Durchschnitt 4
00:07:37
Komma 7 Kilometer bei der zweiten Ausgabe 7 Kilometer daheim
00:07:42
bei einer Palm Pilot da fällt zum Beispiel eine eine Firma ins
00:07:47
Gewicht die beim Pilot mitgemacht hat die hat ihren Firmenstandort den oben otigen
00:07:53
ist wirklich ganz ganz ausserhalb von Bern und bei nur 9 oder 10 Teilnehmenden Firmen fällt das
00:07:58
dann sehr ins Gewicht wenn jemand von Robotik denen die Stadt fährt oder das eben nicht tut
00:08:05
sag das Durchschnittsgewicht 7,5
00:08:09
Kilogramm war es bei der zweiten Ausgabe
00:08:11
21 Kilogramm bei der ersten Ausgabe auch hier die die Firma
00:08:17
oder Pop biegen das ist eine
00:08:18
Bierbrauerei die liefert entsprechender deren oder wir
00:08:24
hatten auch den Betrieb der deren dabei heilen Sirup Macher liefert auch Flaschen
00:08:29
bei der zweiten Ausgabe hatten wir zum Beispiel einen eine Kreta eine also da gibt es nach
00:08:35
durchaus grosse Unterschiede vom Gewicht her das sieht man
00:08:38
relativ gut auf die Folie was da transportiert wurde
00:08:44
R an das hat auch stark geändert der Zweck der Fahrten
00:08:50
das war noch beim Palm Pilot war sehr viel besseres zu bestes bestes to customer
00:08:55
und jetzt bei der zweiten Ausgabe wahrend dann vorab
00:08:58
packt ebener Gewürze oder oder oder Käse in Paketen
00:09:05
auch Freizeit Fahrten wurden viel gemacht Na ja die die Leute konnten die Fahrräder von uns
00:09:11
von uns Ausleihen und wir haben Ihnen sicher nicht für den auch während der Freizeit damit zu fahren
00:09:17
und er ver und Entsorgung S Fahrten wurden viele damit gemacht
00:09:22
der Motor schöpft der Rest immer noch gut 40 Prozent eingesparte
00:09:29
P und Lkw Fahrten beim Pilot waren es 77 Prozent
00:09:34
Herrn da gibt es gewisse Unterschiede auch von der
00:09:38
dem erschafft Herr Tag komisch Bein beim Fazit darauf
00:09:44
die zweite Ausgabe wie gesagt teilweise andere Resultate das zum Beispiel Branchen
00:09:49
abhängig bezüglich Gewicht das arktische zählt Mitte Bierbrauerei und den Sirup yeah
00:09:54
F8 weiten Distanzen die Firmen Standorte und gen bei
00:10:00
bei den Teilnehmenden Firmen mehr Bayer einander bei der zweiten Ausgabe
00:10:05
oder auch die bellof Affinität hat einen Einfluss auf den Modus Schrift
00:10:10
bei der zweiten ausgab haben sehr viele Firmen durchaus Eigenantrieb
00:10:15
ja bei uns meldet weil sie halt sehr fehlerhaft sind
00:10:19
das hat man gesehen beide vorweg Folie dass zahlreiche normale
00:10:25
Weller Fahrten mit Anhänger jetzt auf das Cargo weit verlagert wurden
00:10:30
Tja das Sender 35 Prozent Weller Fahrten
00:10:34
wurden bei der zweiten Ausgabe auf das Karton breit
00:10:37
verlagert wegen eben der Welt Affinität und die Leute haben mir auch gesagt
00:10:42
wir haben vorher mit einem Nord und Fahrrad und Anhänger
00:10:46
unsere waren geliefert jetzt hatten wir Denkarbeit mit Strom Motorschiff
00:10:50
dass sie hat es dann halt Bequeme dann wenn man das Cargo Teig mit dem
00:10:54
Red Motor das hat seine hat seine
00:10:57
Berechtigung werden die Unternehmen 10 oder 2 Minuten
00:11:05
ich habe noch einen feed dauert 3 Minuten ha
00:11:09
ha ha ha ha Loch gab uns kurz retten art
00:11:15
das Gesagte zu die Unternehmen sind ein sehr positives Fazit sehr viele davon haben das übernommen
00:11:22
Herrn die Zeitersparnis Worte heraus gestreckt wegen direkten Routen das
00:11:26
wegfallen der Parkplatz suchen mit den Karten bei fährt man einfach
00:11:30
vorgeladen fort das Geschäft und der Effekt wurde auch positiv erwähnt
00:11:36
die Herausforderungen lasse schätzt sein da gibt es ein
00:11:39
paar interest in Bordeaux art ja Wetten Loreley Bad betreibt
00:11:44
der Kreis Puppe mit seinem Fahrrad der Altstadt beträgt hohe grüner Daumen vor einer gelben Wand
00:11:51
der Filmemacher mit seiner Kamera unter die es
00:11:56
bar eine sympathische Firma die sich gegen Mr
00:12:01
gegen Food weist engagiert die hatten ein Fahrrad von uns das
00:12:05
hat aber für sie nicht ganz gepasst weil jede passiert da
00:12:08
batista Harry bei durch bei der Fahrt durch die Altstadt kaputt ging
00:12:14
aber sie haben sich inspirieren lassen und extra ihre Bedürfnisse ein Fahrrad
00:12:19
konzipieren lassen das sieht man jetzt in diesem
00:12:22
Film 3 Minuten dann der Ortschaft keine Fragen mehr
00:12:28
Laut Schätzungen
00:12:33
Versicherte haben Lagerung
00:12:39
grossartige heran
00:12:41
welche Freude sei Jane Gewächse
00:12:44
es hat viele Jahre als sie
00:12:49
dieses paar von Mad Scientist neue nachts
00:12:53
geht so etwas Passendes für 8 Jahren sah
00:12:59
Januar h. komfortabel
00:13:02
Simon conway Kurhessen Asphalt
00:13:06
onze Funktionen des Marquis
00:13:10
ca
00:13:14
China mischt er dies geniessen sie die Sache hiess das Sydney
00:13:20
nach was man noch zusätzliche
00:13:23
Mittel mit dem real measures Cleveland
00:13:28
Windenergie sinkt
00:13:33
sie wies darauf hin dass je 60 custis Fluss Rio
00:13:40
so summieren says
00:13:42
Flexibilisierung
00:13:45
je grösser sie
00:13:48
Chancen sahen es efektiva
00:13:54
sie hat Rechtsmittel wunderbare Nachweise während die
00:13:59
dieses bewährte System sie solange sie dies
00:14:04
zweitens wie sie in Japan am stilistisch und ja
00:14:08
sie sind sich inhaltlich klar
00:14:09
unseres Landes Jazz amüsiert wächst
00:14:15
das Dasein dieser nächstes
00:14:18
Jahr Festigung Wachstumsrate s. d.
00:14:23
6 Akzente
00:14:35
daraus erklären
00:14:39
sehe
00:14:42
jetzt hat sie ist es dass sie sie hielt
00:14:46
Classic aktualisiert wird und damit diese
00:14:50
Leistungen an es in sich für sie
00:14:58
so begannen
00:15:09
sie sah
00:15:13
man hat
00:15:16
Westermann Amerika Rezepte Worte
00:15:19
auf Gefahr umsetzbare Loch
00:15:25
nach Ansicht dance heisst Lisa akzeptieren
00:15:28
künstlichen Zähne ziehen Jerusalem in Kenia
00:15:34
sie sie
00:15:40
Na schön
00:15:50
dann die Titel für diese sehr inspirierenden die jedes Jahr nehmen das steckt am Handy
00:15:56
sollten sie Fragen haben sowie Sattler um deine Laden sie Theater am

Share this talk: 


Conference program

Begrüssung durch die Gastgeberstadt Bern
Reto Nause, Gemeinderat, Direktor für Sicherheit, Umwelt und Energie, Stadt Bern
21 March 2019 · 9:01 a.m.
584 views
Intelligente urbane Logistik – Vision Energieeffizient und CO2-frei
Thomas Schmid, Senior Consultant, Rapp Trans AG
21 March 2019 · 9:13 a.m.
Güterverkehrskonzept Basel-Stadt – Stand der Umsetzung und Rolle des Kantons am Beispiel „City-Hub“
Luca Olivieri, Mobilitätsstrategie, PL Güterverkehr, Basel-Stadt Bau- und Verkehrsdepartement, Amt für Mobilität
21 March 2019 · 9:30 a.m.
Mir sattlä um! – E-Cargo-Bikes im Berner Wirtschaftsverkehr
Peter Schild, Fachstelle Mobilitätsberatung, Stadt Bern, Amt für Umweltschutz
21 March 2019 · 9:57 a.m.
Die Schweizerische Post – innovative Taktgeberin auf der letzten Meile
Yves König, Leiter Smart Urban Logistics, Die Post
21 March 2019 · 10:46 a.m.
Autonomes Fahren für die Erschliessung des ländlichen Raumes
Andreas Kronawitter, Präsident, innolab smart mobility
21 March 2019 · 11:26 a.m.
Quel avenir pour la distribution du dernier kilomètre dans la ville de demain?
Philippe Gasser, Associé et Membre de la direction Citec Groupe, Citec
21 March 2019 · 11:51 a.m.
Eröffnung - Mobilitätsmanagement stärken und verankern
Monika Tschannen, Programmleitung Mobilität, EnergieSchweiz für Gemeinden
21 March 2019 · 1:46 p.m.
Energie und Mobilität – Herausforderungen und Potenziale aus Sicht der Energie- und Klimapolitik
Christoph Schreyer, Leiter Sektion Mobilität, Bundesamt für Energie
21 March 2019 · 1:53 p.m.
Mehr Smartness in der Verkehrsgestaltung – radikale Ansätz der SBB - Deutsch und Französisch
Roger Krähenbühl & Mélanie Berthold, Top-Programmleiter & Projektleiterin Optimierung Pendlerströme, SBB AG
21 March 2019 · 2:13 p.m.
La mobilité inter-entreprises à l’ère du partage
Zoé Dardel, Directrice adjointe, mobilidée
21 March 2019 · 2:34 p.m.
Clevere Mobilitätskonzepte
Roman Steffen & Jochen Mundinger, Mitinhaber, Trafiko AG & Chairman, routeRank Ltd
21 March 2019 · 3:31 p.m.
Mobility@SFS
Peter Mayer & Daniel Schöbi, Head of Technical Services, SFS Group & dipl. Ing. ETH / SVI, Mobilitätsberatung
21 March 2019 · 4:49 p.m.
Probieren geht über Studieren – konkrete Resultate aus SBB Green Class Pilot
Urs Wälchli, Leiter Unternehmensentwicklung Konzern, SBB AG
21 March 2019 · 5:17 p.m.
Ausklang
Noëlle Fischer & Monika Tschannen, Moderatorin, bfm Büro für Mobilität AG & Programmleitung Mobilität, EnergieSchweiz für Gemeinden
21 March 2019 · 5:31 p.m.