Player is loading...

Embed

Embed code

Transcriptions

Note: this content has been automatically generated.
00:00:02
ja guten Morgen eine Perspektive auf die Smart City m. aus Sicht der Post
00:00:10
nun ich starte mit einer Frage was hatten eine Kost Kutsche zu
00:00:14
tun hat wie kann man von einer Kost gute zu einem
00:00:18
autonomen lief Robotik dies eine Frage die man antwortet nicht innerhalb
00:00:24
der Post eine Antwort die liegt nach draussen liegt auf
00:00:27
dem Markt bei unseren Kunden die werden immer die 1'000
00:00:30
mobiler individuelle das bedeutet für uns aufgrund Herr Funktion
00:00:35
immer mehr Personalisierung Flexibilität und spielt in aussen Angeboten nun
00:00:41
bekanntesten dazu das Verhalten der Kunden hat sich verändert
00:00:45
in meiner Funktion als Leiterin Entwicklung und Innovation Schalke oft nach
00:00:49
draussen auf den Markt was passiert nun ganz spannende Dinge
00:00:53
zum Beispiel 150 Milliarden vernetzte Sensoren in diesem Jahr
00:00:59
2025 Dinge die miteinander kommunizieren
00:01:03
15 hätte Arbeit Informationen werden täglich generiert neue
00:01:08
stellen sie sich vor das Volumen aller Bibliotheken die sie
00:01:12
in einem Land wieder nur sagt sich vorstellen können
00:01:16
für 8 fachen sie des Volumens sind wir ungefähr bei 50 Mitarbeit pro Tag
00:01:21
20'000 Stunden über Belastung hat das national Strassennetz erfahren
00:01:27
im Jahr 2015 dies im Vergleich zum Jahr 2000
00:01:30
wo wir ungefähr 4 Haupt 1'000 Stunden Überlastung hatten
00:01:36
wir n. e. erfahren ein Paket Volumen Steigerung von etwa 33 Prozent
00:01:41
in den letzten paar Jahren Design vom Zusagen der Ikonen des wie
00:01:45
der treibt und die Cortes natürlich nichtlinearen ein dies exponentiell
00:01:51
gartner sagt dann die Interaktionen übers Internet
00:01:55
bis im Jahr 2020 sind zu 30 Prozent über Voices
00:02:00
das bedeutet das für eine Stadt stehen wir um eine Handvoll und sprechen zu brauchen damit
00:02:05
das Grüne Staaten gelten packen zu drücken oder ist das gar nicht mehr nötig
00:02:10
die Argumente sowieso dass jemand neben dran steht und wird die Ampel Grün schalten
00:02:15
nun ja auch dies hat einen Einfluss Diego sagt voraus
00:02:19
dass in den nächsten 10 Jahren 80 Prozent
00:02:22
der und der Systeme Technologien die wir heute eingesetzt haben erneuert wird
00:02:27
das bedeutet dass für Themen die wir heute entwickeln Technologien die jetzt im Einsatz sind alles lege sie
00:02:34
nun wir sehen wie das in der Stadt was bedeutet das auch für die Menschen in der Stadt
00:02:40
die Post hat gemeinsam mit Partnern nach einem Modell vom 9
00:02:45
Politologen ein Smart City Wien entwickelt und hier sehen wir verschiedene
00:02:51
Ansätze beziehungsweise Elemente die auf eine Smart City einwirken
00:02:55
aus der Perspektive der Menschen die darin Leben
00:02:59
für uns als Post natürlich wichtig die Logistik Logistik ganz oben die sie
00:03:04
stark verändert hat mich mehr ein grosser Lastwagen pro Woche Nein
00:03:09
mehrere kleine Lieferungen individuell personalisiert mehrfach pro Tag
00:03:13
mit kleinen flexibleren zustellen Fahrzeugen die in die Städte in Einkommen
00:03:18
Sendung Steuerung vom Mobiltelefon aus für die individuelle Pakete sind nur
00:03:23
die Konsequenz davon ab und Samstag Zustellung commodities wich
00:03:28
Infrastruktur wie sind die drittgrösste Unternehmung der
00:03:32
Schweiz natürlich eine der grössten Infrastruktur
00:03:35
Gebäude Immobilien Gesellschaften ebenfalls die Schweiz was bedeutet das für unsere Poststelle
00:03:42
die Öffnungszeiten von 8 bis 12 von 2 bis 6 Sonja
00:03:46
entspricht nicht mehr diesem Bedürfnis unserer Kunden und Kunden
00:03:51
sie kommen nicht mehr ich auf diese ern auf diesen
00:03:54
Beton moderiert steht statisch und ihnen Dienstleistungen anbietet
00:03:59
wir haben ein Rückgang verzeichnen von 67 Prozent anschaute Geschäft nur in den letzten paar Jahren
00:04:06
übersetzt heisst das es kommt niemand mehr auf die Poststelle das Bedürfnis der Menschen die mit der
00:04:12
Post zu interagieren ist nicht gesunken meint das ist gestiegen 7 mal 24
00:04:18
das ist die Herausforderung für uns die wir annehmen um hier Antworten zu geben und nicht nur in
00:04:24
einem statischen Form sondern sehr viel bereitet den Menschen
00:04:28
Möglichkeiten zu bieten mit der Post zu interagieren
00:04:31
Mobility sind die grössten auf der Strasse fahren achtmal pro Tag mit unserem passt Autos um die Welt
00:04:38
sind die grossen Pot Busse noch zeitgemäss auch dass das noch taucht es flexiblere kleine Dinge
00:04:44
vielleicht eine Antwort vor paar Tagen am Mittwoch mitteilte passiert in der Stadt Zürich
00:04:49
für die Menschen dies nicht der Grosse Post das Thema sondern die Mobilität wie man von A nach b. kommt
00:04:55
living auch ein Beispiel living und die Pastor sagt das miteinander zu tun dann ja auch hier
00:05:03
viereinhalb Millionen Haushalte besuchen wir sechsmal pro Woche
00:05:07
das ist eher ein esset dass wir nutzen nicht nur im hinbringen
00:05:12
von Informationen von Briefen Pakete sondern auch im zurücknehmen Kreislaufwirtschaft
00:05:17
so er nehmen wir Dinge zurück das Briefkästen aus Haushalten
00:05:22
all vom direkt von Menschen die uns amüsieren
00:05:25
früher mit dem mit Haus Pickel den man in den Briefkasten stellen konnte heute
00:05:30
via Diäten via Internet der Dinge avisiert direkt auf die Geräte zu stellen
00:05:37
zum Schluss nachweisen Weinend auch hier eine Herausforderung die
00:05:41
Städte haben Ansprüche auch hier an die passt
00:05:44
Henry conners steigt mit 30 Prozent exponentiell was
00:05:48
bedeutet das für das Verkehrsaufkommen Innenstadt
00:05:51
wenn Menschen immer mehr individuell personalisiert schnell super Street ihre Dinge haben möchten
00:05:57
nun die passt muss ihren Beitrag leisten zur Luftqualität zur Lebensqualität zu klären Belastung
00:06:04
wir sind eine der grössten oder haben eine der grössten
00:06:07
Elektro flotten Europas 100 Prozent getankt mit nachhaltigem Strom
00:06:11
aber wir müssen weiter gehen auf diesem Wege eine grosse
00:06:14
Herausforderung und hier den Bedürfnissen auch gerecht zu werden
00:06:19
weitere Herausforderungen natürlich sind die Dinge alle vernetzt sind wir heute noch nicht da
00:06:24
müssen wir noch besser werden um diese Elemente miteinander in Zusammenhang zu bringen
00:06:29
es versteht sich dass wir hier Angebote hatten als Kost der unter Stelle des Modells
00:06:36
aber lange nicht alle dieser Schlitze sind Geld und müssen
00:06:39
auch nicht gelb sein sondern auch nicht gelb sein
00:06:42
wie sieht die Kosten die Interaktion in der es
00:06:47
macht sich die viele die Post Smart City
00:06:50
nun es gibt nur eine Antwort es ist in der Verletzung des Ökosystems gemeinsam mit Partnern
00:06:57
entsteht der Mehrwert Sicht eine Unternehmung die möglichst breit alles abdeckt
00:07:02
die Herausforderung liegt dabei sich mit anderen zu
00:07:04
vernetzen mehrere zusammen Mehrwert zu kreieren
00:07:08
inter aktiv zusammenarbeiten zu können und da ist eine grosse Herausforderung für die
00:07:14
Unternehmen die in einem Smart City die Organisationen die diesen Organismus
00:07:18
in dem Sinne auch beleben die zusammenarbeiten sich völlig
00:07:22
Technologie unabhängig die Technologien werden sich verändern
00:07:26
Vernetzung der Anspruch der Menschen die einfach mehr Wert zu erhalten der bleibt
00:07:31
und das ist eine grosse Zellen auf die wir uns einlassen
00:07:35
jeder im Ökosystem bringt seine Essenz mit auf die Post
00:07:39
hat einige dabei beizutragen verletzt sich dabei mit anderen
00:07:45
ein paar Beispiele habe ich mit Betreuer gebracht einige die sich auch sehr gut kennen
00:07:50
Eu reichen Welt Neuheiten die wilde 13 Monaten lancieren konnten
00:07:55
nun warum Welt Neuheiten man spricht schon lange vom selbstfahrenden Autos auch von Drohnen
00:08:00
die Welt Neuheit liegt in der Verbindung zu den Städten
00:08:04
wir haben nämlich für alle 3 eine Bewilligung des
00:08:07
Bundes erhalten insbesondere war dies nur möglich in Zusammenarbeit mit
00:08:11
den Städten alleine hätten wir das nie geschafft
00:08:14
wir hatten alle diese 3 Jungs Geistes zusammen mit Stars
00:08:18
aufgebaut auch hier sehr enge Kollaboration mit Partnern
00:08:22
in Lugano fliegen wir Transporte Labor und Blutprobe zwischen 2 Spitälern
00:08:27
statt von meinen Spital durch den Stau unten durchzugehen
00:08:31
Dreiviertelstunde manchmal eine Stunde ins anderes Bild
00:08:34
Spital mit dem Kurier fliegen wir in wenigen
00:08:37
Minuten die 1,2 Kilometer Oberndorf
00:08:41
ein Mehrwert für den Patienten der seine Labor Werte früher kriegt
00:08:46
für europäisches Team ein Einwohner ein
00:08:51
ein Kilo dem Team das nicht blockiert bis das weitermachen kann
00:08:56
der Smart hatten sie unter den Baum wo verbindet
00:08:59
mit der Innenstadt von sie ja immer noch den Weltrekord hält an
00:09:04
mit über 60'000 Passagieren die transportiert wurden in einem öffentlichen Bus
00:09:09
auch hier nur möglich zusammen mit der Stadt nur möglich
00:09:13
zusammen mit Partner alleine keine Chance solche Projekte wahrzunehmen
00:09:19
Stammes letzte Beispiel der Lieferung Gotthard verlief Rabatt
00:09:23
Rauch hier nahm 1'000 Kilometer gefahren
00:09:26
200 zu stellt wurde letztes Jahr gemacht Unfallfreiheit die Technologie Ästhetik
00:09:31
sich nicht an der Technologie der lief Roboter fährt lernt
00:09:34
auf jede tur die ganze Flotte lernt mit aber
00:09:38
die Regulation ist noch nicht Dart solange seine Begleitperson
00:09:42
braucht gesetzlich die der Lieferant Gotthard begleitet der
00:09:46
bei den beiden lösen Platz im Griff hat die Zürich einer komplexeren Kreuzungen der ganzen Schweiz
00:09:52
nun ja ist das Thema begrenzt spannenden weiterzufahren in dem Sinne ist hier entdeckt noch zwischen der
00:09:58
Technologie und Regulation und den zu überwinden gilt es um nach vorne gehen zu können
00:10:07
ein und wie ein letztes Beispiel um in einem Smart
00:10:10
City aus Unternehmung auch Mehrwert stiften zu können
00:10:14
ist das natürlich eine Voraussetzung dass die Unternehmung selber digitalisierte ist
00:10:19
die Poster bringt 18 Millionen Sendungen pro Tag ja natürlich sind wir
00:10:24
selber hoch digitalisiert werden keine Chance und Kerngeschäft anders zu erbringen
00:10:30
aber auch hier was wir selber nutzen in unserem Paket Zentren mit Sensoren
00:10:34
in dem Paket denn dies dort ihren wird in Dienstleistungen gegen aussen
00:10:40
in dem Sinne beispielsweise haben wir das sei nur erwähnt zusammen mit der
00:10:44
Swisscom auch eine Partnerschaft sehr fruchtbar aufgesetzt vor einem Jahr wo wird
00:10:50
zuerst von unserem Eitelkeit getestet haben Eu mit
00:10:54
mit den Kaffee Automaten oder Wasser Spenden
00:10:57
die störungs Meldungen im Haus wie es mag Daten einzurichten mit bestellen Kaffee in
00:11:02
den Kunden Räumen via Eu Tablets mit Smart Daten oder die Haus Reinigung
00:11:07
nun dieser Service ist die wir intern an uns Nutzen getestet haben die können wir auch
00:11:13
externe bringen indem das benötigte Haushalts Hilfe geklickt
00:11:18
werden kann ein Fahrdienst etwas abgeholt wird
00:11:22
das sieht dann am Ende so aus dass man ein kleines Smart Tablet in der
00:11:26
Hand hat eine Karton Beilage die Smart
00:11:30
ist wo Dienstleistungen ausgelöst werden können
00:11:33
auch dies auf dem Wege in die Zukunft und vernetzt die heimatlichen anzugehen
00:11:40
ich möchte schliessen mit einer Aufforderung und zwar neue Technologien
00:11:45
sind immer da um auch Eu Fragezeichen aufzuwerfen
00:11:51
immer darum sich vorzustellen James könnte dann sein sie mögen sich vielleicht erinnern an History
00:11:56
vor 18 nach den 65 war das der der erste Benziner deren
00:12:02
landen seine Tool gemacht hat das erste Auto nun das ist passiert
00:12:07
statt ein Gesetz das sogenannte Welt Flag gesetzt das bedeutete dass immer
00:12:12
ein eine Person mit einem roten flacke dem Autofahrer am Laufen musste
00:12:17
hatte aber auch zur Konsequenz dass das Auto das eigentlich viel
00:12:21
schneller hätte fahren können auf Schritt Geschwindigkeit zurück gedrosselt wird nun überlegen
00:12:26
sie sich wissen sie wie lange das Gesetz entgleist macht
00:12:29
30 Jahre 30 Jahre wo sich das vorstellen wo
00:12:33
die Technologie die Rede war einig zurückgebunden wurde
00:12:37
unter erst 18/96 wurde das Werk schlägt Gesetz aufgehoben und
00:12:42
die Autos konnten was sie schon länger konnten dann schneller fahren
00:12:46
nun schauen sie sich an das 2000 sechszehn passiert mehr
00:12:49
art aus wir werden Smart Jacqueline sie arrangiert hatten
00:12:53
knoll welcher ich wählte das als Aufforderung Nutzen um
00:12:58
einfach darzustellen und auf aufzufordern die Jahren
00:13:02
die Organisationen in Smart Cities dass wir den Mut haben Dinge auszuprobieren
00:13:07
und von der Stadt von der Gesetzgebung Seite her auch
00:13:11
die Rücken Deckung brauchen wie wir sie als Pastor
00:13:14
mit vielen Partnern erfahren haben um gemeinsam Dinge
00:13:18
tun zu können dass wir hier nicht Technologien zurück
00:13:21
binden sondern nach vorne gehen ausradieren und
00:13:25
den Technologien den Möglichkeiten die wir heute haben in den Raum lassen um hier auch nach vorne
00:13:31
zu kommen und die Smart City in der ganzen Vision nach Leben zu können besten Dank
00:13:45
besten Dank Claudia keine Fragen ihrerseits aber ich glaube eine Frage die sich
00:13:49
immer auf der bei der Post Post bestmöglich im Spannungsfeld zwischen
00:13:54
Tradition moderne Verankerung Technologie Regulierung Balken
00:13:59
neulich örtlich Wunderschön aufgezählt hast
00:14:03
was kann die die Post tun damit
00:14:06
Dieses Spannungsfeld auch irgendwie überbrückt oder
00:14:10
Jahr abgebaut werden kann pröll müssen sie Posten 5 Küsten der
00:14:16
Presse wegen Poststelle Entschliessungen worüber wir gesagt niemand hindert was
00:14:22
wütend wie Mütze Marktanalyse Dieses Spannungsfeld überwinden
00:14:28
Deutschland wichtiges dass man eine klare Strategie auch hat und die leben wir
00:14:32
in der Posten dem sagen wir haben eine übrige Strategien fest
00:14:36
an die die physische und die digitale Welt zusammenzubringen
00:14:40
Brücken zu bauen zwischen diesen beiden Welten
00:14:43
die physische Welt für uns wird es noch sehr lange geben daran glauben wir aus der Stadt
00:14:48
die Interaktion die Menschen sind physisches Brauch den physischen Kontakt den wollen wir
00:14:52
als Unternehmung auch weiterhin zur Verfügung zu stellen Verfügung stellen aber
00:14:57
natürlich auch den Link zum digitalen diese Verbindung ist eine grosse Herausforderung
00:15:01
und ich glaube an Wert stehen wir als Unternehmen nicht alleine
00:15:06
das geht uns allen ähnlich in diesem in dieser transform Menschen Zeit aber genau
00:15:11
dort ist eben die Vernetzung mit Partnern sehr wichtig und das überwinden von
00:15:16
teilweise braucht Technologie gesetzt das suchen nach Lösungen das Raum
00:15:20
lassen um zu testen wurde vorher davon espede
00:15:24
m. sehr stark aufgezeigt dass man eben gemeinsam mit den Kunden
00:15:28
Lösungen entwickelt nicht einfach die fertige Lösung hin stellt
00:15:32
besonders sind ganz neue Ansätze zusammen mit den mit mit
00:15:35
der Bevölkerung in diesem Falle Dinge entwickeln auf
00:15:38
die Bedürfnisse eingeben aber eben auch nach vorne zu
00:15:41
gehen und nochmals braucht eben auch vonseiten Politik
00:15:45
das Bagdad hinten dran um nicht reparieren zu setzen
00:15:49
sondern Spielraum zu lassen um die Bedürfnisse
00:15:52
die sich verändert haben in diesen letzten Jahren auch auf die auch einwirken zu können
00:15:57
auch in diesem Sinne nicht nur ein Spannungsfeld für die Post sondern für das ganze Land den besten Dank Claudia
00:16:11
die blaue solchen gründlich körperdysmorphe schütteln küsse
00:16:15
oder sofort für sie oft höher
00:16:18
Architects System 1'000 empfanden Partner New
00:16:21
Tattoos erbaut worden die Säulen

Share this talk: 


Conference Program

Die Post und Smart City – Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation
Claudia Pletscher, Leiterin Entwicklung und Innovation, die Schweizerische Post, Bern
11 April 2018 · 9:19 a.m.
1,183 views

Recommended talks

Changemanagement in der kommunalen Versorgung und urbanen Verwaltung
Marco Huwiler, Bereichsleiter, Mitglied der Geschäftsleitung, Sankt Galler Stadtwerke
27 April 2017 · 3:55 p.m.
1,381 views
Bedeutung und Wirkung der Gebäudeinformatik
Christophe Wilder, SwissGIN
14 Sept. 2017 · 1:50 p.m.