Embed code
Note: this content has been automatically generated.
00:00:01
guten haben meine Damen und Herren ich freue mich dass sie so zahlreich erschienen sind zum Anlass
00:00:05
zieht der Epilepsie Liga der Schweiz ich Mitglied ciliga zusammen mit dem universitäts Spital Basel
00:00:11
zum Thema der mit die g. d. Therapie der
00:00:15
Epilepsie ihren vielen verschiedenen Facetten Diedrich sie
00:00:20
Therapie besteht zu einem Teil aus dem Medikamenten aber hat die gerade in den
00:00:25
letzten 10/20 Jahren auch eine Erweiterung erfahren das
00:00:29
Dach nicht medikamentöse Heilungsmethode nun eigentlich wichtig
00:00:34
geworden sind und diesen Themen listet sein die
00:00:37
schwerpunktmässig die heutige Veranstaltung nach gewidmet und
00:00:41
das ist mir eine Freude das sich ganz ganz erfahrene und gute Referentin und Referenten für
00:00:47
dieses Thema Spezialisten in diesen ganz speziellen Gebieten gewinnen konnte sie berichten passieren könne
00:00:54
Fachgebiet hat Rasieren Fach unter Gebiete über diese Aspekte einerseits was
00:00:59
kann man Ton wenn es Richtung einer Operation gehen würde
00:01:02
was kann man tun mit der Ernährung was kann man
00:01:04
tun mit Stimulation S Methoden die helfen sollen die
00:01:09
epileptischen Anfälle zu beeinflussen und ich werde ganz am Schluss etwas
00:01:13
zurück denn Herr medikamentösen Sachen Not Entwicklungen in den
00:01:18
letzten Jahren noch berichten und diesen Zusammenhang möchte ich darauf
00:01:23
die Schweiz sich Epilepsie Lieder noch hinweisen dass seine
00:01:26
nonprofit Organisation ist die sich einsetzt für die Belange der
00:01:30
Epilepsie kranken und ihrer Angehörigen und zwar vor allem
00:01:34
auch und die medizinischen Belange d. h. wenn es
00:01:38
um Fragen geht eben wie Medikamente Teilungen Herr
00:01:42
solche Fragen das wir informieren dass sie natürlich auch die Forschung unterstützen sie wissen
00:01:47
wenn Haus problemlos ginge dann lässt heissen sie nicht ihre müssen gar keine
00:01:52
Fortbildung machen die Epilepsie muss immer noch behandelt werden kann immer noch nicht
00:01:56
ganz gut behandelt werden also Warum ist es auch wichtig dass letztendlich
00:02:01
dafür geforscht wird und wir freuen uns natürlich immer über neue Mitglieder auch wenn
00:02:06
sie nichts an alle Mitglieder bei uns sind bei der Epilepsie Liga
00:02:10
dann ist es sicher keine schlechte Sache wenn sich der Liga beitreten und
00:02:17
des weltlichen verleiht nahm sich zu Frau Doktor Beat kam sie
00:02:22
gib uns vorstellen neben was kann getan werden wenn es in Richtung eines chirurgischen Eingriffs
00:02:28
geht zur Behandlung von schweren einstellbaren Epilepsien sie hat die ihnen arrach das
00:02:34
Land seit Monitoring im Spital aufgebaut wir arbeiten zusammen zwischen Basel und Aarau siehst

Share this talk: 


Conference program

Begrüssung
Stephan Rüegg, Universitätsspital Basel
23 Nov. 2017 · 7:01 p.m.
Chirurgische Behandlung
Silke Biethahn, Neurozentrum Hirslanden Aarau
23 Nov. 2017 · 7:04 p.m.
Ernährungstherapie (ketogene Diät)
Judith Kröll, Klinik Lengg AG, Zürich
23 Nov. 2017 · 8:16 p.m.
Medikamentöse Behandlung
Stephan Rüegg, Universitätsspital Basel
23 Nov. 2017 · 8:38 p.m.

Recommended talks

SwissNeoDose Project
Marc Pfister, Ped Pharmacology, UKBB
10 Jan. 2017 · 4:20 p.m.
Propos introductifs
M. Christophe Reymond, Directeur du Centre Patronal
31 May 2017 · 8:01 a.m.