Embed code
Note: this content has been automatically generated.
00:00:00
besser aber definitiv nicht auch wenn es dem einen oder andern vielleicht jetzt Spanisch vorkommt
00:00:05
was da alles möglich sein so und was auf uns zukommt Peter Günther
00:00:10
ist das eben nicht Filmemacher sondern Präsident des Verbandes der Telekommunikation also
00:00:14
hat der Mensch in der digitalen Zukunft wir sind sehr gespannt
00:00:20
vielen Dank für die hätte ein viel omega Rentenalter weitergeführt hat schon etwas oder weil
00:00:25
Mai Jahrgang weshalb den fünfziger Jahren vorgesehen bennie Bagdad wurde zur Verfügung fördert
00:00:31
aber wenn ich versuche es trotzdem etwas über die Zukunft zu sprechen heute zwar
00:00:36
den Menschen ins Zentrum dieser digitalen Revolution zu stellen die gegenwärtig abläuft
00:00:42
weder meine Ausführungen 3 Teile gliedern ich würde
00:00:45
mich über die Digitalisierung sprechen wie sie
00:00:49
die Arbeitswelt und Apple im Moment werde nachher über das Potential des Menschen sprechen
00:00:56
in die Digitalisierung sowie bleiben je wettbewerbsfähig Unwetter Schluss noch ein wenig auf
00:01:02
die Bauwirtschaft und auch eine Milliarde Gebäudetechnik Eintreten das
00:01:06
ist nicht mein Spezialgebiet dichten Jurist von
00:01:09
Haus auf und bin froh wenn die Gebäude Technik funktioniert das auch mal zu
00:01:16
Digitalisierung revolutioniert die Arbeitswelt sehen sie die industrielle Revolution hat vor
00:01:22
einem Viertel Jahrtausend die menschliche Muskelkraft durch Maschinen Kraft gesetzt
00:01:28
und gegenwärtig
00:01:31
die digitale Revolution die ersetzten menschlichen
00:01:33
Intellekt zunehmend durch künstliche Intelligenz
00:01:39
Hanf
00:01:41
um Ihnen das einfach zu das sinnbildliche oder die Geräte die wiederum trage
00:01:46
knapp 1'000 einfältige Computer oder sind nicht nur gleich leistungsfähig
00:01:51
wie die rächen Kapazität über braucht man einen Menschen auf
00:01:55
den Mund zu Schiffen das wissen wir alle mittlerweile
00:01:58
das ist auch gleich intelligent rufen intellektuellen wie eine Maus
00:02:02
heute eine Maus die sicherlich wobei um spazieren
00:02:06
und 020 wird dieses
00:02:09
gerät 1'000 dreckige Rechenleistung die gleiche intellektuelle
00:02:14
Kapazität haben wie wir Menschen wie ein einzelner Mensch und 2050
00:02:21
geht man davon aus dass ein 1'000 winziges gerät ein Computer die Intellekt
00:02:27
der fast so vor als
00:02:38
so gut danke
00:02:42
zwanzig vierzig fünfzig lehrt eintausend gängige Computer die intellektuelle
00:02:48
Kapazität der ganzen Menschheit habe dem also was bedeutet das jetzt Führung
00:02:55
die positionieren wir uns in einer Welt wo die künstlichen
00:03:00
intelligent muss langsam den Rang ablaufen
00:03:04
Mckinsey global Institute Dinge Studie Anfang dieses Jahres
00:03:08
die Prophezeiung gewagtes in den nächsten Jahren 50
00:03:12
Prozent die Hälfte aller heutigen Jobs
00:03:15
fit für kühlt substituiert werden durch Computer und Roboter
00:03:21
wäre schön wieder 12 hat gesagt dass jedes Kind das
00:03:25
heute in die Schule geht jedes zweite davon weiss
00:03:28
noch nicht welchen Job es später einmal macht ausüben wird einfach weil Steve Jobs noch nicht gibt
00:03:34
wie sie aus über wer wir sind also inmitten einer sehr grossen kräftigen
00:03:42
Entwicklung dieses Leben
00:03:47
ich würde meinen wir müssen uns darauf einstellen und dann Pass weil
00:03:52
schon heute ist die nächste Generation von Digitalisierung unterwegs ist ein
00:03:57
neueste Markt fähiger Marktreife die Welt Quantum Computer d. f. 100
00:04:03
Millionen mal so schnell die Rechenleistung eines Prozessors wie heute
00:04:07
unsere super Computer der Prozessor funktioniert es runter gekühlt
00:04:12
das Blatt trank nahe dem absoluten Nullpunkt
00:04:17
Brauch faktisch entwickelt faktisch keine Wärme arbeitete an seinem Umfeld das etwa
00:04:23
180 Fach fällt Restaurants der interstellaren Raum also seine K
00:04:29
das ist die Umgebung auf die wir uns vorbereiten müssen die auch in der Lage sein wird
00:04:34
dass wir sie heute noch grosmont dich als Big Peter bezeichnen als momentan schauen zu lassen
00:04:40
was hat diese Entwicklung
00:04:43
für eine Auswirkung auf 100 Menschen in der Arbeitswelt wie gesagt wir werden gesetzt Na
00:04:49
durch Roboter und künstliche Intelligenz grossen Teilen zwar nicht nur repetitive einfache Arbeit
00:04:55
das komische Sache süss zunehmend auch Experten Arbeit die abgelöst wird zum Beispiel diese
00:05:04
Wurzeln Computer Freibier
00:05:07
wir gegenwärtig darauf ausgerichtet Vorwahlen Bereich der Medizin
00:05:12
Spitzenleistungen zu erbringen und ist heute schon
00:05:15
so dass wenn sie Motivation Röntgenbilder analysieren lassen wir die Wahrscheinlichkeit dass Wurzeln
00:05:21
den Krebs entdeckt um Faktoren grösser als das ist ein Radiologe entdeckt von heisst
00:05:27
das für die Radiologen brauchte sie nicht mehr heute sind die Radiologen
00:05:33
bei den bestbezahlten Ärzten überragt wird künftig werden sie vielleicht noch das inter fähig
00:05:39
sein zwischen dem New Computer der die Analyse macht und dem Patient
00:05:43
vermutlich werden sie für das nicht gleich viel Geld verdienen
00:05:47
können die heute für ihre Expertise d. h.
00:05:51
das ist ein sehr positiver Effekt Teilnehmer tendenziell
00:05:55
dazu führt dass die Gesundheitskosten reduziert werden
00:05:57
weniger positiv sehen das vermutlich die Radiologen oder Rassismus überlegen ob ich das leere
00:06:03
anderes Beispiel Juristen an eine Weile Ursprung Schilde heute gibt
00:06:08
es kleine Boots die analysieren einzelne Fotograf Klaus
00:06:12
vor allem wichtig Teil hohes Verträgen oder 100 Seiten starke Verträge
00:06:17
einzelne vertrat Klaus nach ihrer Erfolgswahrscheinlichkeit vor Gericht fortfahren Hanse ganzem
00:06:22
dikatur bereits 200 Jahre die machen das sind 0
00:06:27
für das beschäftigen ihren grossen an Land Kanzlei heute Hunderte von Juristen die das macht
00:06:33
wir brauchen alle wieder mehr in dieser Funktion als es rollt hier etwas auf uns zu und wir
00:06:39
können uns einfach fragen ob das schlecht ist oder so sah die Welt vor 100 Jahren aus
00:06:46
100 Jahre her seit wir
00:06:49
die Kinder an die Wegstrecke stellt seit wir Vorschriften erlassen haben dass Kinder
00:06:55
unter 14 Jahren nicht länger als 12 Stunden arbeiten dürfen am Tag
00:07:00
meine vermissen wir es dass unsere Söhne wenn sie 7 sind und richte mich
00:07:05
jeden Morgen am bechstedt Umfragen Papier dem Genre schaffe für mich dass irgendjemand
00:07:11
ich glaube nicht daran die Zeit wir haben den Kindern zwar die Arbeit weggenommen so schlimm
00:07:16
wir haben die ersetzt durch Bildung befreit etwas Sinnvolles hat es der Gesellschaft geschadet glaube ich
00:07:23
dass der Wirtschaft geschadet Nein siehst produktiver geworden trotzdem und auch das Bild Rechts
00:07:29
von diesen Nähe belgischen Bergwerks arbeiten 1920 um das
00:07:34
war kein schönes Dasein heute passiert das automatische deutlich
00:07:38
machen mich mal Roboters machen ganz normale Maschinen heutzutage und das ist eine gute Entwicklung ich Grade
00:07:45
das Problem das wir lösen müssen ist wie wir
00:07:52
im Prinzip die Konsum Kraft der Menschen von der Arbeitskraft entkoppelt können
00:07:58
er wird wie sie der Wirtschaft Gebrauch komma zu mir waren Menschen mit Geld die also wir produzieren Einkauf
00:08:04
wenn sie das nicht mehr der Wirtschaft Mitarbeit wussten was irgendwie Ausgleich von daher kommen diese
00:08:10
Vorstellungen über e. Erwerbslose bedingungsloses Grundeinkommen etc. ich glaube wir
00:08:16
haben eine Anlauf gehabt genannt es wird mehrere geben
00:08:20
ob das die einzige Lösung es fragt sich wie sie sich
00:08:22
ein möglicher Ansatz sieht das verbunden mit temporäre Arbeit vermehrt
00:08:28
individuellen selbständige werdende die auf Plattformen nicht nur moderat war sind die klassisch
00:08:35
arbeiten Grade solchem Modelle wir sind Zukunft vermehrt geben wir möchten davor keine Angst haben
00:08:43
das zweite ist sie seit den achtziger Jahren haben
00:08:46
wir zumindest unsere Europas sehr geburtenschwachen Jahrgänge
00:08:50
wir haben also ein ganz akuten Arbeitskräftemangel unserer Wirtschaft
00:08:55
in den zwanziger und dreissiger Jahre und wir Digitalisieren davon nur ein Teil auffangen kann
00:09:01
dann sind wir schon besser gestellt dass Männer kein Mittel dagegen hat sich nie hätte
00:09:06
nicht Angst vor Arbeitsplatz Verlust und zweitens und damit komme ich zu meinen
00:09:13
zweiten
00:09:16
Kapitel allein dass das was ich eingeschaltet hatte einfach haben heute
00:09:20
morgen noch die von Forschern zusammen geschnitten das ist ein
00:09:24
was ist ein Roboter von Posten bei nämlich dass die zu sein
00:09:27
2000 um 15 zeigt einfach im Bereich der manuellen Arbeit
00:09:33
langsam die die Systeme die unser setzten wirklich Serien reif werden oder wenn sie enden
00:09:38
in den q. Begriffe Profit gehen dahin Mittel an
00:09:42
Material produziert wird als der Roboter nur
00:09:45
am Schluss ganzen Fluss der ganzen Kette einen dunklen Raum stehen noch 2 arme forever
00:09:51
sie ist ein Student neue Maschine Regenbogen mit Material von
00:09:55
hoch runter kommen die verpacken das visual Roboter
00:09:58
schlechte Maschinen Teufel schlecht sind im dreidimensionalen erkennen tun packen von Typ
00:10:04
neu wird das kein Problem sein sollte falsche Körperhaltung
00:10:14
hat der Fachhochschule Förderschule
00:10:23
H
00:10:24
hast ja
00:10:28
Haschisch
00:10:30
H
00:10:32
ich hoffe verstösst
00:10:52
typisch
00:10:59
gut
00:11:12
so habe ich das eingeschaltet nicht weil ich glaube dass die Roboter alles aussehen wird namentlich
00:11:17
das schöne ist man braucht ja nicht zu gross zu machen die Menschen begann die dreimal so gross machen Bekanntschaft dreimal viel Leben
00:11:23
oder man kann sie ganz klein machen könnt ihr wollte hineingehen wo wir nicht
00:11:27
hin können weil sie etwas anderes Amriswil man schaltet die meisten Menschen Eu
00:11:33
fühlen mit diesen Roboter eine Wunde Strophen Effekt auf die Nase und schlussendlich am
00:11:39
Schluss Farbe Geruch oder halt ab und läuft in der Wahl China
00:11:42
was natürlich Hund und konnte das System rote völlig China wiederum Stellvertreterin Rauf oder runter gemacht
00:11:49
das ist eben Vorteile hat uns gegenüber wird seine
00:11:51
Aufgabe sowie programmierte sowie ruhig selber programmiert
00:11:55
nie aufgeben nur weil andere ihn stört oder wir müssen uns wütend wütend
00:12:01
versuchen Gefühle für die zu empfinden mit diesem Schluss sonst kommen sie nach Hause dass ca
00:12:06
und sagen wir mal bitte mach nicht allein des Widerrufs immer noch mal rausgehen und habe die Entschuldigung das ich
00:12:11
habe darauf vertrauen dass sich der auf vollkommene kam also wie machen es einfacher ist auch gut so
00:12:20
was können wir tun das Menschen das Recht Design Bild wie sich jederzeit
00:12:25
ein einhundert deren Techniken vorgestellt hat wie man ein 3 d. Drucker
00:12:29
aussehen könnte Organe doctoral Realität die sehen sie links soll das ist eine
00:12:34
gedruckte Herzklappe operiert heute Realität es gibt nicht nur gedruckte Herzklappe
00:12:41
ich will damit sagen wieso Nutzen wir die Möglichkeit digital die uns nicht rechtlich nicht
00:12:46
um uns selber aufzumotzen um besser und stärker zu werden wieso lassen wir deswegen wie beim
00:12:54
beim künstliche Hüftgelenke sein oder bei dem sie den Sinn der
00:12:57
Herzkrankheit wäre oder wenn wir ein Problem haben wieso
00:13:01
wieso machen erkennt wie Prinz oder ein bisschen die Gedächtnisleistung steigert
00:13:06
oder oder einen Sensor einen Nachsicht Sensoren den Sehnerv damit der in der Nacht sehen
00:13:12
oder keine Laboratorien wie brutal die Krankheitserreger
00:13:16
zerstören all das ist gegenwärtig im
00:13:20
die Bearbeitungen Forschung das kommt und es kommt nicht in 100 Jahren die wir kein
00:13:25
keine dieser Futurologie das kommt in 5 bis 10 Jahren und das daher
00:13:29
ist eine Realitäten seine Realität wir sollten
00:13:34
die Chance wahrnehmen uns aufzutreten
00:13:38
geht ihnen 2 Beispiele die aktuell sind es das Recht der menschlichen würde eine eingebaut
00:13:44
Material für meine Luisa die richtet heute ihre Lage arbeiten mit
00:13:49
Carbonfaser Exoskelett heraus warum dann können sie diese schweren
00:13:53
50 Kilometer h. problemlos heben und transportiert das ist
00:13:57
die alte Version der Unterstützung durch Technologie
00:14:01
die neue Version die eingeführt wird ab nächsten Jahr bei Löwe sind dann vernetzte Carbonfaser
00:14:07
6 ausgelegte die werden wissen was er wann wo zu wohnen hat hingestellt
00:14:12
und die werden das ist dann der nachteilige Effekte möglicherweise Freilich auch messen
00:14:17
wir dafür länger brauchten weniger lange brauchen wir noch eine Zigarette raucht oder können sich vorstellen wie das
00:14:23
mittelfristig vielleicht nicht die Freude der Arbeitnehmenden aber je
00:14:26
mehr die Produktivität des Unternehmens steigen wird
00:14:30
links gutes Beispiel treten hat zusammen mit Paul gyrus Medical Institute
00:14:37
Eu ist gegenwärtig daran Libellen ob doch genetisch
00:14:42
zu machen sie genetisch so zu verändern
00:14:46
dass sie über ihre Flügel Sonnenenergie in Energie umwandeln können können Oma
00:14:51
Libellen nicht was macht man jetzt mit genetischer Themen Technologie warum
00:14:58
dann kann man mit dieser Energie diese kleinen Elemente rächen Einheiten Steuern
00:15:03
wie man ihnen dann einpflanzt Freilich gibt mit denen man sie Steuern kann
00:15:08
wir machen also im Prinzip auch Libellen kleine gesteuerte Drohnen oder besser
00:15:14
viel grössere Reichweite normale Energieaufnahme usw Taxis
00:15:19
die Zukunft von Organismen heutige lebendigen Organismus Flagge die Menschen sollten das
00:15:26
überlegen und das was ihnen nützt auch für sich annehmen
00:15:34
ich komme zum Schluss noch zu Bauwirtschaft unser Gebäudetechnik hoch Wo steht die Bauwirtschaft
00:15:41
wie viele Fische Wallace der diese Seite die jeden Punkt Swiss waren das ist die Seite mit der Viren beschreibt
00:15:48
der Stand der Digitalisierung messen in der Gesellschaft in der Wirtschaft genau Wirtschaftssektor
00:15:54
wir haben das vor gut 2 Jahren Dachverband geistiges Switzerland gestattet jetzt ist Aufregung
00:15:59
mrs F und e nur an Bord unserer und der Fluss wechseln
00:16:06
dann messen hier etwa 150 Expertise da geschieht der Stand der Digitalisierung in der Schweiz
00:16:11
machen auch ein Bevölkerungsumfrage was man erwartet dass man befürchtet wurde Digitalisierung
00:16:16
wenn man hier auf das Feld Wirtschaftssektoren geht finden sie auch die Bauwirtschaft
00:16:22
für die Bauwirtschaft gibt es eine gute
00:16:26
aber Abs
00:16:28
eine gute
00:16:30
wir die das Baugewerbe gibt eine gute und eine schlechte Nachricht oder
00:16:35
die schlechte Nachricht die sie mit 26 Prozent Digitalisierung
00:16:39
beigemessen sind sie absolut den Schwanz all dieser Industrie alle anderen
00:16:42
Formen oder nur nur eine bluray es noch weiter hinten
00:16:48
und das ist jetzt auch eine weltweite Studie von Mckinsey global Institute sitzt die Agrarwirtschaft das gilt auch
00:16:54
nur wenn man die Agrarwirtschaft der dritten Welt dazu zählte man nur die erste Welt nehmen
00:16:58
dann als auch die vor der Bauwirtschaft dass die
00:17:01
Digitalisierung Mandela die gute Nachricht davon ist die
00:17:07
sie haben Potential aufweisen gibt noch viel zu tun man kann viel zu was
00:17:12
kann man zu was kann man naheliegende Gebäudetechnik tut man kann schauen was
00:17:17
wirklich auf uns zukommt und was man möglicherweise dieser Zukunft verändern kann
00:17:22
dazu möchte ich Ihnen nun kurz den aktuellen Klarheit seipel zeigen das ist
00:17:28
der Zyklus von gartner derzeit Widerstand erweckt neusten Technologien steht oder
00:17:33
sind sie noch in der Phase was jetzt gerade erfunden wurde wenn sie auf der Phase dazu oberster oder
00:17:40
die Grafik schlechte Texte Texten da wo die Erwartungen Grössen sind sie hören sie haben
00:17:44
das bei allem was wir heute geläufige in den letzten Jahren immer wieder gehört
00:17:48
jetzt kommt dann gerade virtueller Realität und soweit dies im Übrigen
00:17:54
mittlerweile schon in der Phase wohl langsam produktiv zu werden geht das Gleiche gilt mit
00:17:59
augmented Reality auch das kommt landet auf Platz 3 art oder auf Produktivität
00:18:04
das sind Dinge die sie interessieren weil das ist die art und Weise wie sie über das Handy oder über die Brille
00:18:12
zu Hause die Heizung Anlass nennen wir vergessen haben oder die von der Ferien
00:18:16
zurück kommen die 4 Aussteuer wie schliessen wir schlafen und so weiter
00:18:20
das ist dieser Elite Smart Home steht momentan zu oberst zu oberst auf dem Teppich
00:18:27
auf expect welchen sähe d. h. es kommt dann die Ernüchterung
00:18:30
was alles nicht geht und mache konnte Produktivität also
00:18:35
wenn ich nun Gebäudetechnik und gab zusammen zähle dann haben sie etwa 1
00:18:40
3 Jahre um auf Kraft zu kommen oder ein 2 Jahre um
00:18:43
von diesen 26 Prozent die Erfolge sehr haben auf anständige 40
00:18:47
zukommt es gibt etwas zu tun was gibt es zu tun
00:18:53
gegenwärtig
00:18:55
sind die grossen Treck Firmen ab wo Microsoft
00:19:01
aber auch die Plattformen Google Anderson daran und sich den
00:19:05
Kuchen aufzuteilen auch in Sachen Gebäudetechnik oder entweder
00:19:09
haben sie zu Hause Dialekte und dann macht die allen Organen andere System zusammen können sie nicht
00:19:15
die sind gegenwärtig daran grosser proprietäre Welten aufzustellen
00:19:20
sowie für die Automobil führendes versucht habe
00:19:23
und wer jetzt die Aufgabe der Branche fühlte sie sich hier rein zu bringen sich
00:19:30
bei der Standardisierung einzubringen Normen zu Formen die Durchlässigkeit zwischen den Systemen ermöglicht
00:19:36
dass das könne letztlich nur sie weil sie wissen was miteinander funktionierten was
00:19:41
nicht miteinander funktioniert und bloss nicht funktioniert brauchte seine vernünftig definierte Schnittstelle
00:19:47
die grossen wie das vorantreiben werden dass sie nicht abnehmen würde wollen dass sie
00:19:51
alles mit ihnen machen und dann sind sie dann entweder ein Amazon hatte
00:19:57
abhängige oder ein Google Areale ein Facebook daher eine Krabbe
00:20:02
von der anderen Seite von Philip vorher versuchen sie von unten zu machen oder die beginnen beide
00:20:06
Glühbirne obwohl dadurch das ausschliesslich das gleiche Prinzip und das können sie nur verhindern wenn sie
00:20:13
sendet schaffen Durchlässigkeit schaffen versuchen das System zu integrieren letzte Folie
00:20:20
Eu diese Entwicklung ist exponentiell
00:20:24
und die Digitalisierung die digitale Revolution die läuft jetzt seit 30 Jahren am Anfang
00:20:30
Merkmal ist nicht dass sich etwas exponentiell entwickelt das Beispiel von sehr grossen Teich
00:20:35
war dass ich meine sie wandern im Frühjahr ansehen 3 Serotonin Teiche
00:20:40
Frühjahr geht vorbei und der Winter kommt das nächste Jahr kommt
00:20:43
sie wandern wiederum hat ein bisschen mehr die Rose
00:20:46
irgendwann kommt der dritte oder vierte Winter und dann ist der halbe
00:20:51
Seva Seehofer Salihu zu machen da das exponentielle Entwicklung wir Menschen
00:20:57
Entwicklung lineare wir haben grosse Mühe damit das Tool exponentielle
00:21:02
Entwicklungen zu verstehen derzeit sind wir etwa hier
00:21:07
da geht die Entwicklung in einem Jahr im Bereich der Informatik so rasch
00:21:11
wo sich das man mit allen anderen fast nicht mehr mit ca
00:21:15
und das ist kann 2 Dinge auslösen entweder gibt das
00:21:20
dann diese optischen Stress also Stress schlimmen Stress
00:21:24
oder sie das Chancen angeschafft schlimme Stresses zum Beispiel wenn sie das Familienhotel haben
00:21:31
und dann sagen Araber die Neugestaltung ja wir haben unsere gestern ja
00:21:36
das Hotel steht schon 130 Jahren die feiern gerade so
00:21:40
5 und zwanzigsten nach wie wir machen es Jemen oder neue also sowohl Erfahrung
00:21:46
und dann kommt er Bienen Bienen sie sind dass sie kein Family
00:21:49
Hotel near wieso die keine Chance haben auf diesem Markt
00:21:53
seien sie ein grosses fünfstern gar keine Chance gegenüber solchen neuen anbieten die gleiche ist
00:21:59
Buchhaltung Taxi Gewehre und so weiter geht überall so wird
00:22:02
auch in der Gebäudetechnik so gehen wenn sie nicht
00:22:06
diese Chance Digitalisierung wahrnehmen und versuchen von niemand hier ein bisschen
00:22:12
sieht aber nicht so einzeln von er gemeinsam wahrzunehmen
00:22:18
froh dass ich ein bisschen
00:22:20
halt ohne Gedächtnisstütze orientiert war
00:22:24
denn so seine gesprochen mässig danken also diesen Chip den Wünschen sie sich noch auch für das Gedächtnisstütze
00:22:32
ja natürlich ausrechnen Techniker der ersten dieses wird dir
00:22:36
haben werden wenn er erhöht das Ateliers
00:22:40
dann würde sofort weil bei wer wird Millionär anmelden präsentiert hätte mich dann noch
00:22:45
vielleicht recht und ein verbindet geht seine Frage angeht Rückgrat dem Publikum
00:22:51
das scheint nicht der Fall zu sein ich bin gespannt wie sie das nächste

Share this talk: 


Conference program

Introduction
Dieter von Arx, Moderator Innovationsforum
12 Sept. 2017 · 11 a.m.
Innovation zeptrionAIR
Patrick Nagele, Feller AG
12 Sept. 2017 · 11:05 a.m.
ECOCOACH smart home energy
Pirmin Reichmuth, ecocoach AG
12 Sept. 2017 · 11:10 a.m.
Antcas Gebäudeautomation
Markus Thomas Studer, antcas
12 Sept. 2017 · 11:15 a.m.
ELIOT Electricity Internet Of Things
Giulio Cucaro, Legrand Schweiz AG
12 Sept. 2017 · 11:20 a.m.
Schneider Electric
Bernard Kiechl, Schneider Electric Schweiz AG
12 Sept. 2017 · 11:25 a.m.
Innovation ecos 504/505
Bernhard Inniger, Sauter Building Control
12 Sept. 2017 · 11:35 a.m.
Der Mensch in der Digitalen Zukunft
Peter Grütter , Asut
12 Sept. 2017 · 11:41 a.m.
Technologienutzen im Generationvergleich
François Höpflinger
12 Sept. 2017 · 1:31 p.m.
Bedeutung und Wirkung der Gebäudeinformatik
Christoph Widler
12 Sept. 2017 · 1:54 p.m.
Technologiefonds - Finanzierungsform für innovative KMU
Simone Riedel Riley, Technologiefonds
12 Sept. 2017 · 3:23 p.m.
Ladeinfrastrukturen für Elektro Fahrzeuge im Gebäudepark Schweiz
Mathias Vogelsang, SwissGee
12 Sept. 2017 · 3:46 p.m.
Ladeinfrastrukturen für Elektro Fahrzeuge im Gebäudepark Schweiz
Mathias Vogelsang, SwissGee
12 Sept. 2017 · 3:46 p.m.
Introduction tag 3
Dieter von Arx, Moderator Innovationsforum
14 Sept. 2017 · 10:02 a.m.
Innovation zeptrionAIR
Patrick Nagele, Feller AG
14 Sept. 2017 · 10:09 a.m.
Innovation smart home enrgy
Pirmin Reichmuth, ecocoach AG
14 Sept. 2017 · 10:14 a.m.
Innovation Eliot
Giulio Cucaro, Legrand Schweiz AG
14 Sept. 2017 · 10:20 a.m.
Masterpact MTZ
Bernard Kiechl, Schneider Electric Schweiz AG
14 Sept. 2017 · 10:26 a.m.
Innovation ABB-free@home Wireless
Martin Vontobel, Product Marketing Manager
14 Sept. 2017 · 10:31 a.m.
Innovation ecos 504/505
Bernhard Inniger, Sauter Building Control
14 Sept. 2017 · 10:37 a.m.
Digitalsierung und der Einfluss auf die Elektrobranche
Martin Vesper, CEO digitalSTROM AG
14 Sept. 2017 · 11:09 a.m.
Building Information Modelling
Peter Scherer, Amstein und Walthert
14 Sept. 2017 · 11:23 a.m.
Podiumsdiskussion
14 Sept. 2017 · 11:42 a.m.
Digitalisierung in der Elektrobranche - verpassen Sie dises Chance nicht !
Jürg Aebischer, ACE information technology AG
14 Sept. 2017 · 12:10 p.m.
VSEI-Sektionenkonferenz
14 Sept. 2017 · 12:22 p.m.
Technologienutzen im Generationvergleich
François Höpflinger
14 Sept. 2017 · 1:35 p.m.
Bedeutung und Wirkung der Gebäudeinformatik
Christophe Wilder, SwissGIN
14 Sept. 2017 · 1:50 p.m.
Der Mensch in der Digitalen Zukunft
Peter Grütter, Asut
14 Sept. 2017 · 2:13 p.m.
Ladeinfrastrukturen für Elektro Fahrzeuge im Gebäudepark Schweiz
Mathias Vogelsang, SwissGee
14 Sept. 2017 · 2:41 p.m.
Technologiefonds - Finanzierungsform für innovative KMU
Simone Riedel, Rilev
14 Sept. 2017 · 2:59 p.m.
Wirkung des Lichts auf den Menschen
Hans-Rudolf Bosshard, FVB
14 Sept. 2017 · 3:19 p.m.
Eneergieeinsparung durch integrale Raumautomation
Bernhard Inniger, Sauter Building Control
14 Sept. 2017 · 3:38 p.m.

Recommended talks

NEST - Träume werden Realität
Peter Richner, Stellvertretender Direktor Empa
14 Sept. 2017 · 4:45 p.m.