Player is loading...

Embed

Embed code

Transcriptions

Note: this content has been automatically generated.
00:00:00
guten Tag miteinander Präsidentenamt
00:00:03
im Namen von Swiss Ski begrüssen sie ganz herzlich zu meinem heutigen erfragt Swiss Ziel
00:00:09
ist die nationale Stimme des Gebäude Elektroingenieur rings und wurde vor ein paar Jahren
00:00:14
von den führenden Firmen in der Gebäude Elektroingenieur in Branche gegründet
00:00:19
ich darf also heute für die sich wie ein Referat halten mit dem
00:00:24
Thema Einbindung von Ladestationen hingegen wollte Infrastruktur einen Brand aktuelles Thema
00:00:30
zu diesem Thema haben unter anderem 2 Studierende der Hochschule
00:00:33
Luzern im vergangenen Jahr das waren Lucas fliegt und
00:00:37
andere auf Egli Eu sich Gedanken dazu gemacht da
00:00:42
war Happy öfters Martin Juni Marina Raum
00:00:45
war dort Industriepartnern und hat ein entsprechendes Projekt für eine Fallstudie zur Verfügung gestellt
00:00:51
ich habe die beiden Studierenden während einem halben Jahr in der Unterstützung in der Thematik entsprechend begleitet
00:00:58
nun
00:01:00
das gilt das Motto der die Welt sechskies Situationen haben
00:01:04
ein zuhause und im Umkehrschluss heisst Sach Gebäude
00:01:07
Brauch Innovationen und warum brauchen Gebäude Innovationen die Elektrochemie Achterbahn
00:01:12
Frosch mit der Digitalisierung ist im Umbruch irrationale
00:01:16
oder die meisten von uns im Mai die Energiestrategie mit einem
00:01:20
noch neue Energie und CO2 Gesetz zugestimmt
00:01:24
nur schon mit diesen beiden Schlagwörter nun zusammen mit
00:01:28
der Digitalisierung mein Vorredner hat das auch angezündet
00:01:31
sind wir ganz neuen Herausforderungen ausgesetzt die neuen
00:01:35
Herausforderung findes das wie längerfristig gerade auch
00:01:38
mit der Energiestrategie den Energieverbrauch senken wird Brachen immer noch zu viel Energie
00:01:44
gleichzeitig möchten wir aber eine nachhaltige Energieversorgung haben in der
00:01:49
Schweiz spricht die neue erneuerbaren Energien maitreya ausbauen
00:01:53
zwar im Einklang mit den anderen Energieformen welche wir bereits in der Schweiz
00:01:57
benötigen um nicht so wie eine Klimapolitik wird beispielsweise Deutschland macht
00:02:01
nach wie vor auf Kohle setzen möchte also nachhaltig bleiben und darf die neuer
00:02:06
neuen erneuerbaren Energien setzen dies wiederum ist nicht so ganz einfach
00:02:11
zu gewährleisten mit versorgungs Sicherheit das auch eine weitere Herausforderung
00:02:16
und mit den neuen CO2 Gesetz welches maximal 5 20
00:02:21
Gramm pro Kilometer gefahrenen Kilometer CO2 Ausstoss Recht laut
00:02:28
unterstützen wir sozusagen die Emobilität indirekt mit dieser Klausel neuen CO
00:02:34
2 Gesetz also fördern wir die Elektromobilität in Zukunft und
00:02:38
wer direkt damit Mobilität fördert braucht wird wonach eine Tankstelle und
00:02:42
das in Zukunft viel mehr Elektroautos gibt ist klar
00:02:46
das man aber die Elektro Stationen lecker Ladestationen in dem
00:02:50
Gebäude entsprechend ausbauen muss litas achtet auf der Hand
00:02:55
nun kommen wir zu den Ladestationen immer mehr werden Ladestationen gefordert wir
00:03:00
in der Planungsphase Eu erkennen dies wahrscheinlich am deutlichsten wir sind
00:03:06
Wintersport Projektphase bereits mit dem Kunden daran oder mit dem Architekten daran
00:03:11
gestern Morgen eine aktuelle Umfrage eines mir Familienhauses hier im Raum Basel als ist ein
00:03:16
Hochhaus zwar aber sie verschiedene Wohnungen kann die Forderung nach 40 schnellen Ladestationen
00:03:22
da die 40 schnell Ladestationen benötigen alleine soviel Strom über das ganze Hochhaus zusammen
00:03:27
es ist also wichtig zu wissen was für Ladestation dass man braucht was für Autos
00:03:32
das kommen denn die Grösse der Ladestationen hat einen
00:03:35
sehr grossen Einfluss auf ihr Haus Anschluss und
00:03:40
es ist also wichtig fahre ich einen grosses Auto ein eher kleines Auto lade
00:03:45
ich das Auto schnell lade ich das Auto langsam all diesen Faktoren
00:03:49
die in der heutigen Planung und dann später auch in der Ausführung und dann später
00:03:53
in gebrauchen der Finanzierung der Amortisation dieser Anlagen eine sehr grosse Rolle spielen
00:04:00
im weiteren nicht zu guter Letzt ist ein sehr grosser Faktor
00:04:03
auch die Gleichzeitigkeit also wenn der Kunde 20 Ladestationen möchte
00:04:09
wie können wir müsste denn diese Stationen sind Frauen Leute die tagsüber dort sind und über
00:04:14
den Mittag alle dieser Steuer Auto Immobilien sprechen darf Fragen möchten oder ist ein Mix
00:04:21
in der Benützung vor Handen dass man in der Nacht planen
00:04:25
kann und entsprechend die die die Gleichzeitigkeit entsprechen verringern kann
00:04:33
früher war es der Wasser wärmer heute ist vermutlich die Wärmepumpen um die
00:04:37
Zukunft des definitiv Direktor Ladestation sein der grösste Verbraucher im Gebäude
00:04:43
früher hat der Energieversorger Hirsch der Bäume und Wärmepumpen
00:04:47
oder heute noch sperren Energieversorger die grössten Eu
00:04:52
Benutzer im Gebäude die Verbrauch kurven von mehr Familienhäuser und und
00:04:57
Büroräumlichkeiten sind auch nicht mehr so statisch wie früher
00:05:01
die Leute pendeln Leute gehen anders arbeiten als heute dass frühesten
00:05:07
entsprechend sind die Abläufe im ganzen Tag sind anders wir Kochen anders
00:05:12
wir Essen im Geschäft all diese Massnahmen an die Szene
00:05:17
Faktoren die da hinein Spielen haben einen grossen Einfluss
00:05:20
auch auf den Energieverbrauch bernhausen entsprechend auch
00:05:24
auf die Haus Anschlüsse dywidag davon sprechen also kann man sagen viele Ladestationen in
00:05:31
deinem Haus oder in einem primären Zweckbau belasten
00:05:35
unsere Stromnetze Wärme lasst Spitzen haben es
00:05:39
entstehen also Frau Mann mal Kosten ab Seite des Energie Lieferanten in weiteren aber
00:05:47
entstehen nach Kosten auf Seite des Mieters auf Seite des Nutzers des Gebäude
00:05:51
wenn viel Strom auf einmal benötigen sind die Last Spitzen dann der
00:05:55
Miete zahlt aber sind demnach Kosten beim bau des Hauses aus der Investor
00:06:00
der das Gebäude günstig oder preiswert bauen möchte indem er einen
00:06:06
zur über dimensionierten Haus Anschluss bezahlen muss es entstehen auf allen Seiten Kosten
00:06:11
wie man es mit einer entsprechenden Management von
00:06:14
Ladestationen zu verhindern könnten verhindern müsste
00:06:18
es ist also wichtig dass man in einem Gebäude eine Wetterstation einbauen
00:06:26
Herr einbaut dazu hat man in Zusammenarbeit mit den beiden
00:06:30
Studierenden verschiedene baut Projekte Zweck Bauten mehr Familienhäuser
00:06:35
ganz grosse Zweck wählten aber Aufstieg Teller uns'rem
00:06:40
mischt Nutzungen analysierte ich habe hier ein einfaches Beispiel mitgenommen
00:06:45
es wurde also ein Bürokomplex untersucht welches insgesamt 3 mit
00:06:49
Parteien aufwies die 3 mit Parteien in diesen Zweckbau
00:06:54
teilen sich auf 800 Mitarbeiter und insgesamt sind
00:06:57
23 Elektrofahrzeuge in diesen Zweckbau integriert
00:07:01
die dreiundzwanzig Eu Elektrofahrzeuge teilen sich auf diese
00:07:05
einfachen Mieter auf im Sinne eines Carsharing
00:07:09
sollte ja brandaktuelle Scout für die ausgeschert was wird wie Judith
00:07:14
schlussendlich resultieren also verschiedene Nutzer profilieren Gebäudes ist also
00:07:19
untersucht worden dass die Hausfrau oder Hausmann der morgen mit dem er Auto zur
00:07:24
Arbeit kommt und das Auto vor Ort in Büro lädt das Fahrzeug anders
00:07:30
nutzt und entsprechend auch anders lädt als ein Projektleiter
00:07:35
tagsüber beruflich mit dem Rad unterwegs ist beziehungsweise
00:07:39
in einem anderen Beispiel in einem Krankenhaus wenn in Zukunft vielleicht das
00:07:44
Einsatzfahrzeug ins war in der Nacht benutzt wird und danach entsprechend eine andere
00:07:51
Frequentierung aufweist aus bei dem Hausmann Urban Hausfrau
00:07:56
so entstanden diverse Nutzer Profile die auf dieser Folie dargestellt
00:08:01
die untere Kurve die hier durch gezogen dargestellt ist
00:08:07
die Anzahl Fahrzeuge die effektiv am Laufen sind die obere Kurve ist
00:08:13
denn mit dem Nutzer Profil
00:08:16
deckungsgleich wie man sieht das sind die Anzahl an Fahrzeuge die eigentlich la
00:08:20
di berechtigt wären man sieht also hier vor allem in der Nacht
00:08:26
kurzum Mitternacht dass diverse Fahrzeuge anwesend wären
00:08:29
diese aber aktuell nicht geladen werden
00:08:34
gleichzeitig sieht man aber auch um 8 Uhr beziehungsweise um 17 Uhr
00:08:39
relativ viele Fahrzeuge anwesend sind und auch geladen werden müssen weil sie sie an einem
00:08:45
späteren Zeitpunkt am Tag Wiederverwendet werden wird wenn wir dies Related Kurve mit
00:08:52
der Laden Leistung und dem Gebäude Energieverbrauch übereinander legen dann bekommt man
00:08:58
folgendes Bild man sieht hier in der Roten Linie ist
00:09:02
so zusammen die Begrenzung des Haus Anschlusses also so viel Leistung kann das Gebäude aktuell beziehen
00:09:08
der Schwarze regelmässige Energie Verlauf zeigt die den effektiven
00:09:15
Energieverbrauch des Tages an das ist natürlich eine
00:09:18
statische Betrachtung das System nach art erlacher Sommer Winter Zeit ist es auch wieder verschieden
00:09:24
dann die grüne Kurve zeigt nur die Lage Leistung an die direkte
00:09:28
Fahrzeuge beziehungsweise die Ladestation benötigen und die blaue Kurve wiederum zeigt
00:09:33
die Summe der Schwarze und Grüne nahm also das was das Haus effektiv benötigt
00:09:39
und man muss nicht gerade elektrotechnische und rannte sein dass man hier sieht die Schnittpunkte um 8
00:09:44
Uhr beziehungsweise wiederum 75 nur das heraus Anschluss deutlich überschritten wird und für ca
00:09:51
im extremsten Fall umfasst 25 Kilowatt 30/40 Kilowatt
00:09:57
es wird also seine Stromausfall kommen die Versorgung Sicherheit ist nicht mehr gewährleistet
00:10:02
nun
00:10:03
es gibt verschiedene Lösungen wie man die so dies optimieren damit sind wir
00:10:07
andere vertex gibt es diverse Fachfirmen Fachrichtung die diese Lösungen anbieten
00:10:12
unter dem Strich machen aber natürlich alle dasselbe je nachdem natürlich mehr
00:10:17
intelligent oder noch mehr intelligent sind ergänzende schliesslich alle zusammenfassen
00:10:22
kann man auf aber sagen dass diese 3 Punkte
00:10:26
eigentlich alle Systeme erwähnt nämlich eine tiefere lade
00:10:29
Leistungen relativ einfach Wer weniger Strom
00:10:33
mit weniger Strom letzte für über einen längeren Zeitraum die Energie die selbe aber die Last Spitze ist weniger hoch
00:10:40
dann eben die zeitliche Sperrung der Ladestationen nicht vorher bereits
00:10:43
erwähnt habe dass es früher die Energielieferanten Machthabern machen
00:10:47
die heute selber das aber wichtig dass wir die selber machen dass dies auch dynamisch sein kann
00:10:52
dass man nach auf unsere Bedürfnisse gleich reagieren kann dass das nicht wie dies heute der Fall ist jeden Tag
00:10:59
gleich sperren und dann der dritte Punkt dass man die Standzeiten der Fahrzeuge
00:11:04
auf die Ladezeiten anpasst dass insbesondere die Ladung in der Nacht zulässt
00:11:10
wir haben hier das Bein das gleiche Beispiel wie vorher mit sämtlichen 3 Varianten angewendet
00:11:16
man sieht die wieder heraus Anschluss in Rot und schwarz der Gebäude Verbrauch
00:11:20
Grüne Kurve sieht man jetzt hier schön in der Nacht jetzt wird neu in der Nacht
00:11:25
geladen wodurch wir die Lage Kufen entsprechend verschieben können wir lachen über eine längere Zeit
00:11:31
und entsprechend können wir mit dem gleichen Haus Anschluss die gleichen Fahrzeuge entsprechend lauten
00:11:37
wichtig ist dass sie die raue See einfach raus und ist auch einigermassen logisch
00:11:42
wichtig ist aber wichtig dass die Nutzer Profilen Hintergrund müssen abgeholt werden man
00:11:46
kann nicht einfach sagen wir laden jetzt einfach in der Nacht
00:11:50
Eu durch etc. den die Nutzer Profile und die Nutzer Anforderungen das
00:11:54
was die Bewohner und die Nutzer besass effektiv möchten das aufzubrauchen Disziplin
00:12:02
die letzte Folie zeigt eine Auswertung von Daten das ist typisch für
00:12:06
die heutige Zeit man hat ganz viele Daten die man irgendwie
00:12:10
brauchen kann und die beiden Studierenden haben im Zuge dieses Business
00:12:14
entwickelt haben verschiedene Daten miteinander verglichen und es ist aufgefallen
00:12:19
seine Korrelation zwischen der Bruttogeschossfläche unter zusätzlicher
00:12:23
la Spitze zum Gebäude Anschluss besteht
00:12:28
die Kurve ist nahezu linear für einzelne Nutzungen man sieht hier
00:12:32
in rot wenn man bei einem Gebäude fünfundzwanzigtausend Quadratmeter
00:12:37
mit dieser Nutzung dieser Nutzer Profilen im Hintergrund ist natürlich
00:12:41
sehr wichtig dass Autos spezifische Version Daten Hintergrund
00:12:44
würde man theoretisch ein Megawatt zusätzliche Leistung benötigen mit
00:12:49
diesen Anforderungen hoch skaliert auf diese Gebäude Grösse
00:12:54
was wird sehr schön dargestellt wird ist wenn man die 3 Varianten der
00:13:01
lasst Spitzen Optimierung und zeitlichen Verschiebung
00:13:04
dezentralisiertes vorhin angezündet haben einsetzt
00:13:08
dann kann man den zusätzlichen leistungs Bedarf zur Spitze um bis zu Faktor 5 verringern
00:13:15
zeigt sich dann nicht nur im Betrieb sondern um den Unterhalt sondern auch in
00:13:19
der Investition bergen der gesamten Anlage wie wir auf der folgenden Seite sehen
00:13:25
ich mache komme aus zu einem Fazit Wie bereits erwähnt ist die Analyse der Nutzer
00:13:31
und was die die Leute die eine Ladestation sein Fahrzeug entsprechen betreiben möchten sehr
00:13:36
wichtig eine pauschale Aussage in einem frühen Planungsphase
00:13:40
zu machen ist ist im Endeffekt nicht
00:13:43
ganz seriös und auch sehr kostspielig der
00:13:46
Zeitpunkt dass sich ein Management entsprechend
00:13:52
das ohne Management entsprechend hohe Investitionskosten Energiekosten entstehen das haben wir bereits auf der letzten Folge
00:13:58
sehr deutlich gesehen und dass sich ein Management System auf jeden Fall auszuhalten zwar
00:14:03
bis zu Faktor 5 von einem Gebäude Anschluss das
00:14:07
spart nach wirklich Geld und entsprechend auch Energie
00:14:14
ich schlage einen Ausblick vieles in Zukunft weiter wir gehen mit
00:14:17
der Elektromobilität nun der Anzahl der Anteil der Elektrofahrzeugen
00:14:21
Schweizer wird zunehmend dass wir kommen gerade mit dem Ziel 2 Gesetz aber auch weil diverse Hersteller nun
00:14:28
Fahrzeuge im Angebot haben oder im Angebot haben werden in den nächsten Jahren
00:14:32
die auch in den Mittelklasse machen oder in der tief Preis
00:14:37
Klasse angesiedelt sind man darf nicht vergessen dass heute ein
00:14:40
durchschnittlicher Autofahrer 25 Kilometer fährt am Tag
00:14:44
solche Fahrzeuge gibt es schon seit 10 Jahren auf dem Markt Jahr preiswert sind
00:14:48
aber wir alle warten auf die Eier legen Rommel Frauen Blase
00:14:52
laut zu nichts kostet 500 Kilometer Fahrt Maschine aussieht
00:14:55
man muss man dann vielleicht auch im persönlichen Nutzer verlaufen ein bisschen umstellen dass wenn man ausnahmsweise mal in die
00:15:01
Ferien geht 3 400 Kilometer fährt dass man dann
00:15:04
halt Einhaltung bietet mit Carsharing Projekte etc.
00:15:10
das dynamische Strom Tarife die Zukunft sein werden davon gehe ich persönlich ja sie werden wegkommen von
00:15:15
dieser statischen Betrachtung hoch wie der Tarif dies wird
00:15:18
dann die Elektrofahrzeuge auch wieder entsprechen begünstigen
00:15:22
schliesslich sind auch diverse Planungs und Ausführung des Hilfen hin
00:15:28
der Teil planen oder bereits in Bearbeitung also die es ja 2056
00:15:32
Elektrizität in Gebäude kam letzte Woche in die Vernehmlassung dexia 2016 ein Merkblatt
00:15:38
remi ist aktuell die Kommission zusammengestellt und wie wir arbeiten sprechen dürfen
00:15:44
nun denn bislang kontroverse Debatten noch zum Schluss zu meinem Vortrag eventuell braucht es in
00:15:48
Zukunft gerade mit der Digitalisierung und Internet der Dinge trat gar keine las
00:15:53
Management Systeme mehr gar keine intelligente Gebäude mehr gar keine intelligenten Ladestationen mehr weil
00:15:59
in Zukunft gibt es vielleicht das intelligente Auto das dann mit allem
00:16:03
irgendwie kommuniziert entspricht und dann alles eigentlich die Autos untereinander macht
00:16:10
mit dieser Gattung bedanke ich mich für ihre Aufmerksamkeit wenn sie noch irgendwelche Fragen haben
00:16:16
da gibt es eine Frage aus dem Publikum Matthias Vogel sang
00:16:23
das scheint nicht der Fall zu sein deshalb habe ich die die Fahrzeuge als ausser Speicher nicht gleich
00:16:29
auch noch miteinbezogen in diese Studie und die Fahrzeuge mit Speicher das ist so eine Sache
00:16:36
was seine gründlich Krankheit wir aber in der Schweiz welchen electra habe ist
00:16:40
dass meine Batterie und wenn ich meine Batterie dass meine Behauptung
00:16:44
ich meine Batterie dann meinen Nachbar zur Verfügung stelle daher
00:16:48
meine Batterie mehr gebraucht und jeder jelatek Zyklus
00:16:51
wenig weniger habe hat mein Nachbar genommen und ich habe ich persönlich habe vielleicht nichts davon
00:16:57
ja das ist
00:16:59
das dafür Umbruch mit Windenergie verkaufen und energiecafe von meinen Nachbarn
00:17:06
ja das Atelier ein bisschen besser werden noch besser werden aber d. h. es

Share this talk: 


Conference program

Introduction
Dieter von Arx, Moderator Innovationsforum
12 Sept. 2017 · 11 a.m.
Innovation zeptrionAIR
Patrick Nagele, Feller AG
12 Sept. 2017 · 11:05 a.m.
ECOCOACH smart home energy
Pirmin Reichmuth, ecocoach AG
12 Sept. 2017 · 11:10 a.m.
Antcas Gebäudeautomation
Markus Thomas Studer, antcas
12 Sept. 2017 · 11:15 a.m.
ELIOT Electricity Internet Of Things
Giulio Cucaro, Legrand Schweiz AG
12 Sept. 2017 · 11:20 a.m.
Schneider Electric
Bernard Kiechl, Schneider Electric Schweiz AG
12 Sept. 2017 · 11:25 a.m.
Innovation ecos 504/505
Bernhard Inniger, Sauter Building Control
12 Sept. 2017 · 11:35 a.m.
Der Mensch in der Digitalen Zukunft
Peter Grütter , Asut
12 Sept. 2017 · 11:41 a.m.
Technologienutzen im Generationvergleich
François Höpflinger
12 Sept. 2017 · 1:31 p.m.
Bedeutung und Wirkung der Gebäudeinformatik
Christoph Widler
12 Sept. 2017 · 1:54 p.m.
Energiemonitoring und Betriebsoptimierung verblüffendes Einsparpotenzial
Nicole Hilgendorf, GNI
12 Sept. 2017 · 3:05 p.m.
Technologiefonds - Finanzierungsform für innovative KMU
Simone Riedel Riley, Technologiefonds
12 Sept. 2017 · 3:23 p.m.
Ladeinfrastrukturen für Elektro Fahrzeuge im Gebäudepark Schweiz
Mathias Vogelsang, SwissGee
12 Sept. 2017 · 3:46 p.m.
Ladeinfrastrukturen für Elektro Fahrzeuge im Gebäudepark Schweiz
Mathias Vogelsang, SwissGee
12 Sept. 2017 · 3:46 p.m.
Introduction tag 3
Dieter von Arx, Moderator Innovationsforum
14 Sept. 2017 · 10:02 a.m.
Innovation zeptrionAIR
Patrick Nagele, Feller AG
14 Sept. 2017 · 10:09 a.m.
Innovation smart home enrgy
Pirmin Reichmuth, ecocoach AG
14 Sept. 2017 · 10:14 a.m.
Innovation Eliot
Giulio Cucaro, Legrand Schweiz AG
14 Sept. 2017 · 10:20 a.m.
Masterpact MTZ
Bernard Kiechl, Schneider Electric Schweiz AG
14 Sept. 2017 · 10:26 a.m.
Innovation ABB-free@home Wireless
Martin Vontobel, Product Marketing Manager
14 Sept. 2017 · 10:31 a.m.
Innovation ecos 504/505
Bernhard Inniger, Sauter Building Control
14 Sept. 2017 · 10:37 a.m.
Digitalsierung und der Einfluss auf die Elektrobranche
Martin Vesper, CEO digitalSTROM AG
14 Sept. 2017 · 11:09 a.m.
Building Information Modelling
Peter Scherer, Amstein und Walthert
14 Sept. 2017 · 11:23 a.m.
Podiumsdiskussion
14 Sept. 2017 · 11:42 a.m.
Digitalisierung in der Elektrobranche - verpassen Sie dises Chance nicht !
Jürg Aebischer, ACE information technology AG
14 Sept. 2017 · 12:10 p.m.
VSEI-Sektionenkonferenz
14 Sept. 2017 · 12:22 p.m.
Technologienutzen im Generationvergleich
François Höpflinger
14 Sept. 2017 · 1:35 p.m.
Bedeutung und Wirkung der Gebäudeinformatik
Christophe Wilder, SwissGIN
14 Sept. 2017 · 1:50 p.m.
Der Mensch in der Digitalen Zukunft
Peter Grütter, Asut
14 Sept. 2017 · 2:13 p.m.
Ladeinfrastrukturen für Elektro Fahrzeuge im Gebäudepark Schweiz
Mathias Vogelsang, SwissGee
14 Sept. 2017 · 2:41 p.m.
Technologiefonds - Finanzierungsform für innovative KMU
Simone Riedel, Rilev
14 Sept. 2017 · 2:59 p.m.
Wirkung des Lichts auf den Menschen
Hans-Rudolf Bosshard, FVB
14 Sept. 2017 · 3:19 p.m.
Eneergieeinsparung durch integrale Raumautomation
Bernhard Inniger, Sauter Building Control
14 Sept. 2017 · 3:38 p.m.

Recommended talks

Ernährungstherapie (ketogene Diät)
Judith Kröll, Klinik Lengg AG, Zürich
23 Nov. 2017 · 8:16 p.m.