Embed code
Note: this content has been automatically generated.
00:00:02
besten Dank für die Einführung ich begrüsse sie recht herzlich zu diesem Vortrag
00:00:08
integrale Raum Automation Lösungen wäre ich
00:00:12
möchte zunächst vielleicht festhalten
00:00:14
dass ich immer noch feststellen gewählt übergreifende Lösungen
00:00:18
der Beleuchtung Investoren auch der Herausgeber Funktion
00:00:23
noch heute keine Selbstverständlichkeit darstellen
00:00:26
dies trotz nachweislich tieferen Betriebs und Investitionskosten
00:00:32
weshalb ist wieso und wo liegen die stolzer Stein
00:00:37
auf diese Frage möchte ich Ihnen den nachfolgenden Ausführungen versuchen Antworten zu geben
00:00:42
und möchte eigentlich aufzeigen dass wir zukünftig
00:00:46
den veränderte integral Raum Automation etablieren
00:00:49
sollten und dass das nicht ein Fristen Dasein der dänischen Dasein fristen
00:00:56
welchen Nutzen bietet aber überhaupt eine integrierte Raum Automation Lösung
00:01:03
mit einem integrierten System lässt sich nicht nur der Komfort verbessern sondern auch die Energieeffizienz
00:01:10
durch die Verknüpfung der unterschiedlichen Gewerke ergibt sich eine höhere
00:01:14
Funktionalität und auch Flexibilität bei Änderungen der am aufteilen
00:01:20
eine gemeinsame Nutzung der Infrastruktur und dergleichen Komponenten reduziert zudem die
00:01:27
Investitionskosten und auch in Betrieb gehen sich handfeste Vorteile
00:01:32
wenige Komponenten verursachen im Betrieb weniger Satz Austausch Kosten
00:01:38
und die einfache Anpassung von Raum Änderungen über die Management Software
00:01:42
verursacht letztendlich auch weniger dienstleistungs kocht Kosten zum Beispiel
00:01:47
für den Beizug von Systemen die Gattung
00:01:50
dies alles wirkt sich letztendlich letztendlich positiv auf die Betriebskosten aus
00:01:56
was bedeutet aber nun der Begriff integrale Raum Automation konkret
00:02:04
das Ziel einer integralen Raum Automation ist ausgehend
00:02:08
von Gewerke orientierten Lösungen für Beleuchtung
00:02:13
für Sonnenschutz und die rauen Klima Funktionen ein System Lösung umzusetzen in welcher
00:02:20
verschiedenen Funktionen aufeinander abgestimmt interagieren und
00:02:25
so möglichst energieeffizient Arbeit
00:02:29
eine gemeinsame Bedienung lokal oder vor Ort das lokal vor Ort oder auf der Welt hier
00:02:36
Visualisierung Software ermöglicht zudem eine einheitliche bedient Philosophie
00:02:41
und vereinfacht die Anwendung durch den Nutzer
00:02:46
durch die Reduktion der Anzahl der die Geräte gegenüber einer
00:02:49
konventionellen Lösung können gleichzeitig auch Kosten eingespart wird
00:02:54
die Vorteile einer integrierten ramada Nation liegen eigentlich klar auf der Hand
00:03:01
ja deshalb wenden heute immer noch geweckt getrennte Lösungen realisiert und umgesetzt
00:03:08
ich denke es gibt hier einige stolzer Steine Hindernisse auf dem Weg dazu
00:03:13
ein Haupt Stolpe Stein Bericht nach meiner Einschätzung immer wieder
00:03:17
fest Stelle ist die geltende es ja Honorar Ordnung
00:03:23
durch diese Konstellation Eu werden die Planer in der
00:03:28
Regel nach ihrem Bausumme des gewähltes honoriert
00:03:32
d. h. der Planer Teilchen grosses Interesse dass
00:03:35
sein Bauvolumens eingewählt relativ gross bleibt
00:03:39
und ein kein Interesse dass man eine gemeinsame Lösung finden Eu finden kann
00:03:47
ich glaube das ist eine der Haut problematischen die ich sehe
00:03:51
und ich habe hier auch keine Patent Lösung wie
00:03:54
wir das in eine andere Richtung lenken könnten Herr ich
00:03:58
bin überzeugt dass man mit dem eingesparten Geld
00:04:01
sehr viel mehr Positives machen könnte das einsparen oder
00:04:04
das positiv für andere Dinge im Gebäude Nutzen
00:04:09
ein weiteres Hindernis ist natürlich sicher auch die unterschiedlichen gewählte
00:04:13
spezifischen Bussysteme liegen auch für ihre spezifische Anwendung e.
00:04:19
verwendet werden komme dann später noch darauf zurück was das für Bussysteme sein können
00:04:26
ein Bus System oder eine integrierte Rama donations Lösung muss folglich
00:04:30
in der Lage sein während dieser Bus Systeme zu integrieren
00:04:34
und auf einfache Weise implementiert war sein im ramada Nation System
00:04:41
erschwerend kommt sicher auch dazu dass die Planer die Regelwerke sehr sehr gut verstehen
00:04:47
aber auf der anderen Seite das Fachwissen für die anderen Gewerke sehr oft nicht da ist oder mangelhaft
00:04:55
aus Unsicherheit wird dann lieber einige welche spezifische Lösung
00:04:59
forciert und Eu eine übergreifende Lösung nicht umgesetzt
00:05:07
Last but not least muss man auch sagen dass auch planen und
00:05:11
Nutzer schlechte Erfahrungen gemacht haben mit integrierten ramada Nations Lösung
00:05:17
die Gründe dafür sind sicher vielseitig zahlreich wäre und ich denke dass
00:05:22
wir als Hersteller und auch das System integratoren gefordert sind
00:05:26
und genau hinhören müssen wohl effektiv die Probleme Eu liegen Unterlagen
00:05:32
bei solchen Umsetzungen die dann nicht zufriedenstellend realisiert werden kann
00:05:39
weshalb dieses aber trotzdem ratsam eine Raum Automatisierungslösungen integralen zu planen
00:05:49
wie bereits erwähnt
00:05:51
wenn die Gewerke vielfach separat geplant
00:05:54
und der Nutzen eigentlich besteht darin dass wir nicht nur
00:06:01
Eu eine integrierte Lösung bekommen sondern dass wir auch
00:06:05
durch die gemeinsame Nutzung der bestehenden Infrastruktur
00:06:10
ich denke da vor allem an die eighty Infrastruktur aber auch an Sensoren die wir gemeinsam
00:06:16
nutzen können dass dadurch eine Kosteneinsparungen entsteht die
00:06:21
sich dann positiv auf die Investitionskosten auswirken
00:06:27
bedingt natürlich eine frühzeitige Planung eine Ebene welche
00:06:31
Seite 11 übergreifende Planung die dann
00:06:34
Herausforderungen wie zum Beispiel wäre Schnittstellen Definitionen
00:06:38
oder auch nicht Stellenbeschreibungen frühzeitig Rücksicht
00:06:44
welche Funktionen umfasst den eine integrierte Raum Automation
00:06:52
eine integrierte ramada Nation ist natürlich klassisch Eu die Traum Klima
00:06:56
Funktion ich spreche hier vor allem von der Temperatur Regelung
00:06:59
heute natürlich auch vermehrt die Luftqualität die an Bedeutung gewinnt
00:07:04
je nach Gebäude oder Raum sind auch die Luft feuchte oder auch
00:07:08
zum Teil Druck Regulierungen notwendig um die Raum Konditionen sicherzustellen
00:07:15
je nach Gebäude kann eine Frau motivations Lösung natürlich ergänzt werden
00:07:20
was ich weiss mit Sonnenschutz Steuerung aber auch nicht
00:07:24
Steuerung und Regelung gewinnt zunehmend an Bedeutung
00:07:28
Audio Video und Multimedia sind vor allem darin
00:07:32
Bereichen wäre Konferenz Räume oder Meeting
00:07:35
Räume ein Thema das muss auch vernünftig integriert werden können in Zweck Gebäude
00:07:41
wichtig ist auch eine flexible Raum Aufteilung was ich darunter verstehe
00:07:45
komisch nach noch darauf und 800 System ist
00:07:48
Fall zu Fall ein Thema das man das einer integrierten ramada Nation
00:07:54
auch die art wie ich das integrieren Samen ich nennt ein
00:07:57
Gebäude Management System ist sicher auch ein wichtiger Aspekt
00:08:02
wie kann aber konkret mit einer in Vietnam Automation Energie eingespart werden
00:08:09
hierzu gibt es verschiedene Eu Funktion oder Normen die das
00:08:14
beschreiben eine Norm die sich mit der Einsparungen durch
00:08:19
Raum Automation Gebäudeautomation befasste sich die e. n. 15 Fotos von Reisenden Schweiz
00:08:24
auch bekannt als es ja Norm 386
00:08:29
Punkt 110 eine Ergänzung zu dieser Norm stellt die v. I
00:08:34
Norm achtunddreissig 13 dar hier werden die Raum Funktionen im Detail
00:08:40
beschrieben es ist eine deutsche Norm eigentlich aber sehr gut auch für
00:08:44
die Umsetzung der Raum Funktionen in die in der Schweiz
00:08:49
wir unterstützen das Consult traf unser Bibliotheken sind auch auf diesen Standard auf gebaut
00:08:56
eine Sonnenschutz Steuerung umfasst heute nicht nur das reine Einund
00:09:00
ausschalten hoch und runterfahren von Store oder Jalousie hin
00:09:04
Nein wir sprechen heute davon Jahres beschaffungslösungen Jahrestages des Schattens Lösung
00:09:10
bringt vor allem der Vorteil dass sie auch die
00:09:13
der Energie Eintrag auf ein Gebäude gezielt steuern können sei das
00:09:18
im Sommer wenn es auf die Glasfassade brennt das man
00:09:21
täten wären Eintrag vermeiden kann aber auch in der Nacht als Beispiel
00:09:26
wenn in der Nachteile die Jalousie Ruhestand runter gelassen werden kann auch hier entsprechende Energie gespart wird
00:09:33
die deutlich abgelehnt auch hier die klassischen ein aus funktioniert klar
00:09:38
brauchen wir aber eine konstante Licht Regelungen minimiert den Energieverbrauch
00:09:43
konstante Licht Regelungen meint dass wir Tageslicht abhängig die
00:09:47
Beleuchtungsstärke regeln und soeben auch Energieeffizienz Gewinn erzielen
00:09:55
wir alle wissen Gebäude sind nicht statisch Gebäude sind
00:09:58
dynamisch und auf das müssen wir reagieren können
00:10:03
wie kann man das nun sinnvoll berücksichtigen bei Änderung
00:10:09
wichtig ist und da ich hatte hat man einen wesentlichen Vorteil durch eine integrierte Gebäudeautomation
00:10:15
dass man alle geweckt sich Gewerke gleichzeitig berücksichtigen kann
00:10:20
wir können also das Heizen das fühlen die Beleuchtung Eu die Jalousie ihren
00:10:26
inklusive Eu Präsenz und vor allem auch die Bedienelemente wie können wir eigentlich mit einer
00:10:32
integrierten Raum Automation sehr Elegant Eu mit einfachen
00:10:37
Mitteln wäre in einer Änderung umsetzen
00:10:42
die Flexibilität was versteht jetzt darunter die Flexibilität die
00:10:46
erzielte weil ich dadurch dass wir e.
00:10:49
dann Störungen des laufenden nicht die Flexibilität sondern wie können wir die Kosten einsparen Dörfer
00:10:56
entstehen keine Nutzungen des geschickt machen brauchen wir keine Änderungen der
00:11:01
Raum Nutzung wir haben keine Störung des laufenden Betriebs
00:11:05
durch irgendwelche Umbauten Hardware mässig oder auch zum Teil wenn wir
00:11:09
an die Software denken dass ihr Programm daraus machen müsse
00:11:12
etc. das entfällt eigentlich und führt natürlich dann auch zu entsprechenden Kosteneinsparungen
00:11:20
wie erreichen wir nun diese Flexibilität
00:11:24
diese Flexibilität erreichen wir
00:11:28
durch eine modulare
00:11:31
Gestaltung der Raum Automation und zwar durch die Segment Bildung Eu
00:11:39
d. h. wir teilen ein Gebäude in logische Segmente ein in
00:11:44
virtuelle Räume beispielsweise in Grossraumbüros erteilen laufen verschiedene virtuelle Räume
00:11:50
und können dann so eigentlich wäre Module
00:11:54
bilden die eine gleichwertige Funktion erfüllt
00:11:58
wenn ich jetzt ein Grossraumbüros denke dann kann ich letztendlich wenn
00:12:02
ich das gut konzipierte über die Management Software direkt
00:12:07
eine Raum Änderung vornehmen sie sehen hier auf dem Bild 3 keine einzuräumen und
00:12:14
mit Geschick konzipiert bist kann ich mit dem Management Software eigentlich mit einem Mausklick
00:12:19
diese Räume zu einem Raum für schalten und
00:12:22
so eigentlich eher ein Raum daraus machen
00:12:27
diese sehr einfach und auch durch einen festgelegte Management
00:12:30
Betreiber auswirkt wenn Nutzer machbar nicht kompliziert irgendwelche
00:12:35
Programmierer Anpassungen die notwendig sind sondern direkt auf der Visualisierung Software ist das dann möge
00:12:42
selbstverständlich ist dann auch umgekehrt das gleiche möglich wenn ich wieder e eine Anpassung habe
00:12:47
in der Flexibilität kann ich wiederum vielleicht zwei drei vier fünf Zonen miteinander verschraubt
00:12:56
gerade bei Raum Beginn Geräten Eu das ist auch immer ein Thema wie e. wird das ganze
00:13:02
bedient die Raum bedient Geräte die müssen sich
00:13:05
zwingend an die Architektur eines Gebäudes anpassen
00:13:10
neben funktionalen Anforderungen sich die natürlich auch das Design sehr relevant
00:13:15
wäre es gibt sehr unterschiedliche Vorstellungen wie
00:13:19
ein Produkt Design sein muss und
00:13:22
das muss auch in einer guten integral Raum Automation abgebildet werden können
00:13:28
die Anwältin Geräte die sondern eigentlich auch sämtliche Raum Funktionen abdecken also die
00:13:35
Beleuchtung gestohlen und auch die Antriebe Funktion soll miteinbeziehen gerät bedienbar sein
00:13:41
je nach Anwendungsfall Beispiel wieder Grossraumbüros ich sehr oft so natürlich auch
00:13:47
das funk basierte Lösungen notwendig sind oder Sinn
00:13:50
machen weil wir keine Wände haben und
00:13:54
da denke ich auch ist es wichtig dass man die Möglichkeit hat Funktechnologie
00:13:59
standardisierte Funktechnologie dort einzusetzen wo der Wunsch besteht
00:14:06
worauf ist sonst noch 8 zu geben bei der Gestaltung einer integrierten Raum Automation
00:14:12
der ganz wichtig auch ist dass wir mit
00:14:14
mit offenen kommunikations Protokollen arbeiten Herr
00:14:19
die Kommunikation mit einem übergeordneten System hat sich heute
00:14:24
der Tag mit Standard etabliert alle grossen Hersteller
00:14:28
der in der Gebäudeautomation unterstützen mittlerweile diesen Tag jetzt anders
00:14:33
und eignet hat sich auch ist eine internationale Norm hat auch in die Schweiz an Bedeutung gewonnen gerade
00:14:39
in diesem Jahr wurde hatte Cabrio b. einen Orden
00:14:43
Empfehlung herauskriegen nicht eine enorme Empfehlungen ausgegeben
00:14:47
wie ereignet in Gebäuden angewendet werden soll und das wird eine von allen von
00:14:52
der öffentlichen Hand und von allen grossen Bauherren wird dies zurzeit propagiert
00:14:58
wichtig ist aber auch dass wir im Bereich der Raum e. Ebene verschiedene Schnittstellen
00:15:05
haben spreche dass Frank einiges an wo man direkt Integration Eu sichert
00:15:11
Sinn machen erforderlich sind es gibt eine Vielzahl von Produktion treten auf dem
00:15:16
k. links das macht Sinn dass man das direkt integrieren kann
00:15:19
im Beleuchtung Bereich Bali Eu ein sehr grosser Stichwort und
00:15:23
ist heute ein mich auch selbst auf die art
00:15:26
er ihn Beleuchtung Sektor 1 veränderte sich in der Schweiz noch nicht durchgesetzt hat das System
00:15:32
für die Story Steuerung die Essen die Schnittstelle wir werden sehen was die Zukunft diesbezüglich bringt
00:15:39
wenn wir von funk Schnittstellen sprechen dann denke ich mach
00:15:43
das auch Sinn hier normierte Protokolle zu verwenden
00:15:46
als Beispiel hier das Rauschen Protokoll welches auch wieder
00:15:49
eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet Geräte spezifisch anzubringen
00:15:57
wie kann eine Lösung aussehen konkret umgesetzt hier ein Beispiel wie das aussehen könnte
00:16:03
b. ein grosser Anführer eingeteilt in verschiedene Segmente Dali hier
00:16:10
für die Beleuchtung im Einsatz garnix hierfür Anbeginn Geräte Eu
00:16:16
und auch teilweise für die ein und Ausgänge
00:16:19
gibt auch spezifische Hersteller die Einund Ausgänge anbieten die
00:16:24
spezifisch dann Kontrolle direkt angeschlossen werden können
00:16:28
die Heizung Lüftung Klima funktioniert auch direkt auf diese Einund Ausgänge angeschlossen
00:16:34
das eine Möglichkeit wie eine integrale Raum Automation geplant und ausgeführt
00:16:39
werden könnte so haben sie dann auch die Möglichkeit
00:16:42
Modul Weise jetzt diese entsprechenden Einheiten zusammen zu schalten oder wieder aufzuteilen
00:16:52
wichtig ist auch immer das sicherlich sehr oft fest die Qualität der Installation vielen nimmt leider ab
00:16:58
das ist so wäre und da kämpfen wir natürlich aus sich dem integratoren sehr oft
00:17:05
mit dieser Tatsache dass wir rät Lösungen vorfinden
00:17:09
die einfach nicht den Qualitätsstandards entsprechen
00:17:14
und man viel Zeit darf hierbei gründete Inbetriebnahme weil oft Fehlerquellen vorhanden sind
00:17:20
hier denke ich macht es Sinn dass man auf vorgefertigte System Lösungen einsetzt einsetzt
00:17:27
modulare System Verteiler die auch wahlweise mit Vorgehen
00:17:32
vorkonfektioniert in Kabul geliefert werden können
00:17:35
die meisten Anbieter heute bieten alle bin Bibliotheken an wo wir das sogar
00:17:40
bei der integralen Planung dann berücksichtigen können mit bin dass man das
00:17:45
Eu rechtzeitig schon Vorfahren kann ich denke so können auch die Fehlerquellen dann fällt auf
00:17:51
ein Minimum reduziert werden voran auch die in Betrieb Setzung Seiten massiv reduziert
00:17:57
denke das macht Sinn Eu auch aufgrund der zunehmenden Zeitdruck
00:18:01
wenn wir feststellen bei der Inbetriebnahme von Gebäuden
00:18:06
wichtig auch die Integration in die Management Ebene ich
00:18:10
denke hier ist es sinnvoll auf Lösungen
00:18:14
basierend auf diesen einzusetzen die direkt integriert werden
00:18:17
können in das Gebäude Energie Management System
00:18:21
auch hier Beispiel geeignet dass man direkt integrieren kann denn die meisten übergeordnet Lösungen äh
00:18:26
das ist die art und Weise wie wir das bei Sand der zu
00:18:31
dadurch entfallen auch unnötige Schnittstellen wäre und potentielle Fehlerquellen die
00:18:37
da beim ehrlichen welchen gelte es entstehen können
00:18:42
Zusammenfassend kann festgehalten werden dass mit einer integralen Raum Automation
00:18:48
nicht nur die Mission Investitionskosten gesenkt werden können
00:18:52
auch im Betrieb zahlreiche Vorteile Eu etwa so entsteht auch
00:18:57
im Betrieb zahlreiche Vorteile die sich konkret umsetzen
00:19:02
beim guten Zusammenwirken der einzelnen Gewerke kann gleichzeitig
00:19:06
Energie eingespart und auch der Komfort erhöhte
00:19:12
eine einheitliche Bier Bedienoberfläche vereinfacht dem Benutzer die
00:19:17
Bedienung und erhöht so letztendlich den Komfort
00:19:23
die Zeit
00:19:24
ist reif sich endgültig von gewählte spezifischen Lösungen
00:19:29
zu verabschieden und integriertes System Lösungen umzusetzen
00:19:33
die notwendigen Geräte und Systeme sind vorhanden jetzt müssen wir es nur noch tun
00:19:45
gerne beraten sie natürlich auch an unserem Messestand hier im
00:19:49
hinteren Bereich wenn sie dazu Fragen haben Eu
00:19:52
sind wir gerne bereit Ihnen dort Auskunft zu geben und ich danke Ihnen für die Aufmerksamkeit

Share this talk: 


Conference program

Introduction
Dieter von Arx, Moderator Innovationsforum
12 Sept. 2017 · 11 a.m.
Innovation zeptrionAIR
Patrick Nagele, Feller AG
12 Sept. 2017 · 11:05 a.m.
ECOCOACH smart home energy
Pirmin Reichmuth, ecocoach AG
12 Sept. 2017 · 11:10 a.m.
Antcas Gebäudeautomation
Markus Thomas Studer, antcas
12 Sept. 2017 · 11:15 a.m.
ELIOT Electricity Internet Of Things
Giulio Cucaro, Legrand Schweiz AG
12 Sept. 2017 · 11:20 a.m.
Schneider Electric
Bernard Kiechl, Schneider Electric Schweiz AG
12 Sept. 2017 · 11:25 a.m.
Innovation ecos 504/505
Bernhard Inniger, Sauter Building Control
12 Sept. 2017 · 11:35 a.m.
Der Mensch in der Digitalen Zukunft
Peter Grütter , Asut
12 Sept. 2017 · 11:41 a.m.
Technologienutzen im Generationvergleich
François Höpflinger
12 Sept. 2017 · 1:31 p.m.
Bedeutung und Wirkung der Gebäudeinformatik
Christoph Widler
12 Sept. 2017 · 1:54 p.m.
Technologiefonds - Finanzierungsform für innovative KMU
Simone Riedel Riley, Technologiefonds
12 Sept. 2017 · 3:23 p.m.
Ladeinfrastrukturen für Elektro Fahrzeuge im Gebäudepark Schweiz
Mathias Vogelsang, SwissGee
12 Sept. 2017 · 3:46 p.m.
Ladeinfrastrukturen für Elektro Fahrzeuge im Gebäudepark Schweiz
Mathias Vogelsang, SwissGee
12 Sept. 2017 · 3:46 p.m.
Introduction tag 3
Dieter von Arx, Moderator Innovationsforum
14 Sept. 2017 · 10:02 a.m.
Innovation zeptrionAIR
Patrick Nagele, Feller AG
14 Sept. 2017 · 10:09 a.m.
Innovation smart home enrgy
Pirmin Reichmuth, ecocoach AG
14 Sept. 2017 · 10:14 a.m.
Innovation Eliot
Giulio Cucaro, Legrand Schweiz AG
14 Sept. 2017 · 10:20 a.m.
Masterpact MTZ
Bernard Kiechl, Schneider Electric Schweiz AG
14 Sept. 2017 · 10:26 a.m.
Innovation ABB-free@home Wireless
Martin Vontobel, Product Marketing Manager
14 Sept. 2017 · 10:31 a.m.
Innovation ecos 504/505
Bernhard Inniger, Sauter Building Control
14 Sept. 2017 · 10:37 a.m.
Digitalsierung und der Einfluss auf die Elektrobranche
Martin Vesper, CEO digitalSTROM AG
14 Sept. 2017 · 11:09 a.m.
Building Information Modelling
Peter Scherer, Amstein und Walthert
14 Sept. 2017 · 11:23 a.m.
Podiumsdiskussion
14 Sept. 2017 · 11:42 a.m.
Digitalisierung in der Elektrobranche - verpassen Sie dises Chance nicht !
Jürg Aebischer, ACE information technology AG
14 Sept. 2017 · 12:10 p.m.
VSEI-Sektionenkonferenz
14 Sept. 2017 · 12:22 p.m.
Technologienutzen im Generationvergleich
François Höpflinger
14 Sept. 2017 · 1:35 p.m.
Bedeutung und Wirkung der Gebäudeinformatik
Christophe Wilder, SwissGIN
14 Sept. 2017 · 1:50 p.m.
Der Mensch in der Digitalen Zukunft
Peter Grütter, Asut
14 Sept. 2017 · 2:13 p.m.
Ladeinfrastrukturen für Elektro Fahrzeuge im Gebäudepark Schweiz
Mathias Vogelsang, SwissGee
14 Sept. 2017 · 2:41 p.m.
Technologiefonds - Finanzierungsform für innovative KMU
Simone Riedel, Rilev
14 Sept. 2017 · 2:59 p.m.
Wirkung des Lichts auf den Menschen
Hans-Rudolf Bosshard, FVB
14 Sept. 2017 · 3:19 p.m.
Eneergieeinsparung durch integrale Raumautomation
Bernhard Inniger, Sauter Building Control
14 Sept. 2017 · 3:38 p.m.