Embed code
Note: this content has been automatically generated.
am brachte seine intelligente ladeinfrastruktur das nicht plötzlich dunkel das
nicht plötzlich dunkel wird in diesem Gebäude und darüber
spricht unser nächster Referenz es ist Matthias Vogel sang
westliche Projektleiter Elektroingenieur in Beiheft Jesses Martin Juni
sehen es gerade nichts aber ich nehme an er werde sein weder gehörte Blitz
auf die Bühne schweben Arier konnte bereits Matthias Vogel San Pedro sehen
sprich viel präsenter noch so beginnt das Problem danke
plötzlich ganz herzlich willkommen anderem entdecken Namen von
Swiss Ski der nationalen Stimme Herr
Gebäude Elektroingenieur in der Schweiz es freut mich dass wir
so zahlreich erschienen sind und meinen Präsentation über das
Thema Einbindung von Ladestationen in die Gebäude Infrastruktur zu
hören ich hatte das Vergnügen Im letzten Sommer
zu diesem Thema eine beste Diplomarbeit an der Hochschule Luzern aus
Industriepartner einzugeben haben sich die 2 Studierenden Lucas flieg
welche heute archery Füsse und andererseits wie intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt
und ich habe heute das Vergnügen Ihnen die besten die
Ergebnisse als dieser Präsentation dass diese grossen Arbeit entsprechend präsentieren
den beiden Herren gilt das einen grossen Dank
das Material Text Innovationen brauchen oder haben ein
zuhause und im Umkehrschluss gilt das
dann für mich ein zuhause oder eben ein Gebäude benötigt Innovationen und warum
die Baubranche wie auch alle anderen Branchen sind im Handel mit Digitalisierung etc.
aber auch wegen der ganz neue Energieformen etc. wir haben also
viele neue Herausforderungen nicht zuletzt deshalb weil wir
im Mai 2017 der Energiestrategie
mit einem neuen die Gesetze bei 9 CO2 Gesetz zugestimmt haben
daher ist es ganz einfach wir möchten
also den Energiebedarf längerfristig verkleinern gleichzeitig
möchten wir aber mit neuen erneuerbare Energien unsere Stromversorgung längerfristig anders
bewerkstelligen aussieht dies heute Mittag W und Wasserkraft mit
dem mit dem aktuellen Strom nichts tun
also gilt es dass die Versorgung längerfristig zu stabilisieren ist auch deshalb weil unsere Nachbarländer
von welchen wir heute selbstverständlich auch abhängig sind ähnliche Gedanken machen wie wir
ich habe es bereits angesprochen der CO2 Artikel in der letzten Volksabstimmung hat zur Folge dass m.
für neuen verkehrt Schätzungen von Fahrzeugen in den
Individualverkehr neue eine CO2
Grenze von 25 Gramm pro gefahrenen Kilometer
liegt da dies fördert indirekt natürlich die Emobilität
und hohe Mobilität ist praktisch irgendwo eine Tankstelle also sollte man längerfristig die
Ladestation nicht nur an Autobahnraststätten sondern eben auch in Gebäuden fördern
Ladestationen für Elektrofahrzeuge ich kann Ihnen sagen ich lebe dies tagtäglich in meinem Beruf
ich habe auch Berufskollegen hier dass der Planeten und installations
Broschüre die tagtäglich mit dieser Anforderung konfrontiert die
der Kunde kommt möchte ein neues mehr Familienhaus bauen
und sagt 13 vor Projekt ja wir wollen
dann noch ein bisschen Immobilität was wir wollen müssen wir nicht plant einfach etwas rein
und dann schauen wir dann wenn wir dann die Fahrzeuge haben wir das ganze machen wollen
vielleicht spreche China aus dem Herzen so einfach ist selbstverständlich nicht die beiden
Studierenden haben sich aber bei ihrer Arbeit sehr viel dabei überlegt
und ein Tool entwickelt hat dieses zu komisch dann später nach diesen Gruppen zu sprechen
dem was ich Ihnen aber sagen kann was sie vielleicht Sachen selber wissen ist
dass die Grösse der Ladestation selbstverständlich den als
Anschluss entsprechend beeinflusst man kann nicht sagen
ich möchte 10 Ladestationen haben und gleichzeitig sagen ich möchte mein Fahrzeug
in 2 Minuten glauben haben es führt das nur zu verhalten
extreme abhängig welche Ladestationen man einsetzt ich etwas später Fachkraft zu kommen
bezüglich Nutzung brauchen gilt das auch zu beachten dass das Fahrverhalten des jeweiligen
Nutzers des Gebäudes Aktivisten Zweckbau West und das Fahrzeug für berufliche
Zwecke nutzt oder mehr Familienhaus ist wohl das Fragezeichen
die Hausfrau oder Hausmann das Fahrzeug vorwiegend in einem kleinen Region benutzen wird
das nutze Frau ist extrem wichtig bei dieser Frage denn nur so kann man einen Rückschluss schliefen
oder Stellen wieder an das Lager Verhalten des jeweiligen Elektrofahrzeugs über die Ladestation nach effektiv
wenn wir später noch anschauen und zum Schluss stellt die selbstverständlich die Frage nach Gleichzeitigkeit
je mehr Fahrzeuge ich gleichzeitig Laden will die höhere
Anschluss Leistungen benötige ich im Gebäude je
höhere Kosten kommen Affen Schuhe cetera und das sind wir auf den nächsten Folie
früher war vermutlich der Wasser erwärmen der grösste Verbraucher im Gebäude
denn hat man damit der Tag Nacht Regelung entsprechend geregelt Polizisten vermutlich die Wärme Pumpe
der grösste Verbraucher die Zukunft wird die Fischer die oder
die einzelne oder die mehreren Ladestationen geboten sein
wenn man heute die standardmässig können Energieverbrauchs
kurven anschaut von seinem Gebäude
dann hat dies mit der Realität dann vielleicht noch etwas zu tun es ist aber sehr
gross abhängig von einzeln Faktoren was für eine Heizung
man hat hat man eine Wärmepumpen hat man
einen Gaskessel etc. dies beeinflusst in der heutigen Zeit den Stromverbrauch und diese Standard
Energie Kufen die wir heute überall verwenden entscheidend was
man aber sagen kann und dies ist eindeutig
die Belastung der versorgungs Netze durch die hohen Lasten in den Zweck und mehr Familien häufen
zunehmend werden dies Frau macht weil wir in einer Zeit Leben wo Stromproduktion
und Stromverbrauch nicht mehr zwingend am selben Ort sein wie zum
Beispiel Stichwort Smart Switch wir wussten es Smart Grid
ganz unabhängig davon folgt dies ganz einfach zu hohen Kosten
durch die Last Spitzen auf Seiten der Vermieter den Nutzer der
Gebäude was wir haben ein Licht am ersten Punkt
die die hohen Kosten durch die Versorgung Spitzen welche beim Energielieferant Eu entstehen
im Einklang mit dem Punkt haben wir die hohen Kosten von Plastiken die
Benutzer entstehen oder beim Militär diese beiden Kosten kann man abwälzen
zum Beispiel in einer Mietwohnung der dritte Punkt jedoch trifft derjenige der das Haus
baut das mit absoluter Sicherheit das ist die Dimensionierung das Haus Anschluss
und wenn nicht hinaus Anschluss derartig über dimensionierte
sodass ich nur ein bisschen Ladestationen
hinauslaufen kaum Fahrzeuge am Kamin Ladestationen dann ist
dies wieder nachhaltig noch irgendwie zweckmässig
kommen wir zu einer Analyse wir haben zusammen verschiedene
die bei den Studierenden haben verschiedene Projekte
realisiert von Zweck behalten über mehr Familienhäuser zu einem Grossprojekt mit mit
einem sehr grossen Haus Anschluss und haben verschiedene Szenarien durchgespielt rem
wie sie sehen den Stromverbrauch und Frauen die Einbindung
der Ladestationen in das Gebäude entsprechen simulieren können
das Beispiel Projekt das ich hier mitgenommen habe ist ein normaler Zweckbau mit
einem Bürogebäude mit den 3 mit Einheiten und total 100 Mitarbeiter
diese 100 Mitarbeiter untereinander Nutzen insgesamt dreiundzwanzig
Elektrofahrzeuge im Sinne eines Carsharing
innerhalb der 3 mit Einheiten Massen der heutigen Zeit einfach nicht so unwahrscheinlich ist
und entsprechend wurden dann die Nutzer Profile analysiert die Nutzer Profile
sind können sehr unterschiedlich sein wir haben hält die
Mitarbeiter welche am Morgen mit ihren eigenen Elektroauto zur Arbeit kommen die Standort Laden
können erbracht Projektleiter sein oder hat Mitarbeiterin der einzelnen Firmen welche vor Ort
die Fahrzeuge benutzen während des Tages und während des Tages wieder
zurückkehren in die 4 Mandant dort das Auto wiederum Laden
resultiert ist dann schliesslich das anwesenheits late Profil
das Magnesit in der oberen Kutsche fühlt man die
Anzahl der Fahrzeuge die grundsätzlich Laden berechtigt wären
das ist die gestrichelten Linien der untere Kurve sieht
man die Anzahl Fahrzeuge welche tatsächlich Angaben sind
man sieht dass dieser Kurs für sehr schön dass
während der Nacht lanciert eigentlich keine Fahrzeuge Eu
Anlagen sind wenn diese aufrecht Eu Anthony vor Ort sind oder weil sie einfach nicht Laden
anhand dieses anwesenheits Profil zum dieses lade Profil 4 über den Tag gesehen
kann man das Ganze jetzt afton Energieverbrauch des effektiven Gebäude simulieren
das sieht dann in etwa so was wir haben hier in rot dargestellt die Kurve
Haus Anschluss der ist hier bei 170 Kilowatt die schwarze kurze
jeweils hier ist der prognostizierte durchschnittliche Energieverbrauch an einem Tag
dieses klaren bewegen Sommer anders verlaufen als im Winter Dasein Durchschnittswert
die grüne Kurve wiederum können wir von der vorherigen Folien ist eigentlich der lade
Verlauf der Fahrzeuge und dann der spannende Teil die Kurse über die Welt
sprechen ist die blaue Kurve das ist wenn die schwarze und Grüne kultiviert werden dann ergibt sich hier
dieses Bild dieses Bild welche das Gebäude mit dem simulierten
relativ Verhalten der Stationen aufweisen würde um die 4 sehr
einfach zu erkennen dass wir an 2 bis
3 Orten am Tag die Grösse des half Anschluss
Eu deutlich überschreiten wäre es einfach gesagt
die einfachste und beste Lösung könnte man sagen man vergrösserten half Anschluss ist
vermutlich auf die teuerste wenn es dann noch sehen aber das möchten wir leben nicht sondern wie man hier sieht
ist während der Nacht nicht zuviel los und wir haben 8 Fahrzeuge welche in der Nacht anwesend sind
dann können wir doch diese Fahrzeuge Erfinder noch klar
man darf nicht vergessen aus Sicht des Energie liefern
Werkes besteht natürlich ein Interesse dass eine
über den Tag verteilt sehr gleichmässig geht eh
Auslastung der Energienetze von Vorteil wäre
damit er nicht unnötig Energienetz hin und her über
verschiedene Ebenen transportieren kann sondern der Energie
liefern hätte am liebsten eine ganz flache Kutsche ich leben wir hier auch an
es wurden also diverse Optimierung Street realisierten Sunshine
mit Pro und Kontra durchdiskutiert etc.
wir nehmen hier eine kleine Abkürzung und wir Wände nämlich alle 3 grossen
einschneidenden Optimierung Schritte war in diesem Teil in diesem Projekt nämlich Laden
wir die Fahrzeuge ganz einfach mit einer tieferen lade Leistung dadurch
wird die Ladezeit entsprechend verlängert und die Kurve
Fracht somit automatisch ab im weiteren
Eu nehmen wir eine tägliche Sperrung der Ladestationen vor Rasen derzeit in der
wir einen Krieg der Kurve aufweisen laden wir Fahrzeuge ganz einfach nicht
wichtig an dieser Stelle ist dass wir aus dem Boden
Nutzer oder Gebäude Betreiber diese Sperrung machen und nicht
das Energiewende Werk weil das Energie würde mehr Kreisen nicht unbedingt
was wir in diesem Gebäude noch Vorhaben etc.
und aus dritter Punkt die Anpassung der Ladezeit an die
Standzeit Fahrzeuge dass man also in der Nacht
lädt wenn die Fahrzeuge ein knows drin sind uns
sowieso nicht zu viel elektrische Energie benötigt wird
es resultiert also mit all diesen 3 Massnahmen eine ganz andere Berufe
wie wir hier sehen jetzt wird in der Nacht geladen arg
vor Mitternacht wird bereits geladen und das wieder die gleichen Farben der
flache Haus Anschluss dasselbe Bild man sieht hier einfach der Grüne
Anwesenheit das Grüne Anwesenheit soviel unter des Tages
hat nicht geändert wir laden jetzt aber
über die Nacht die Fahrzeuge die anwesend sind entsprechen abgeschafft die Natur verwendet
es resultiert aber dabei eine blaue Kurve welche insbesondere
um 17 Uhr und am Morgen kurz
vor 9 Uhr entsprechende heraus Anschluss nicht überschreitet
und demzufolge auch kann Stromausfall stattfindet
es ist klar dass dies eine statische Betrachtung nicht mit Messwerten aus einer Norm
die ganze Betrachtung soll dreht dynamisch betrachtet werden also im Winter
wird unter Umständen über den Nachmittag mehr Energie benötigen
benötigt als im Sommer oder umgekehrt Gebäude mit oder ohne Kühlung es
gibt ganz viele Parameter die hier ihre Antwort rein spielen
ich habe das Tool angesprochen das Tool labs diverse Nutzungen gemäss der
es ja Normen miteinander verglichen und die Studenten haben mit den
Quadratmeter Zahlen der Zwecken mehr Familienhäuser ein bisschen gespielt und
wäre es nicht eine interessante Schlussfolgerungen zur Wirtschaft der nächste Folie sehen
nämlich gibt es einen Zusammenhang zwischen dem prognostizierten
zusätzlichen l. m.
Spitzen lasst sich wenn man die Mobilität hat je nachdem mit welchem Massnahme
Eu die ganzen Ladestationen betrieben werden was mit
welchem Management sowohl Management mit der Priorisierung
oder Zeit Sperrung etc. was aber auf dieser Folie wichtig zu sehen das
gerade für planende dividiert oder Architekten in der vor
Projektphase blinde Bauprojekt Phase wo es darum geht
auf Schätzungen zu treffen oder auch Raum Bedürfnisse zu klären das offensichtlich einen Zusammenhang gibt
mit der Bruttogeschossfläche des Gebäudes und der zusätzlichen
Leistung welche wir zur Spitze bereits
eingeplant haben also ein was man braucht ohne Emobilität und was wenn
man nahm Emobilität will da man nach oben drauf packen
wie wichtig ist dass in dieser rennen Tabelle
diese Grafik hinterlegten Werte sind natürlich je Projekt unterschiedlich das muss man berechnen das muss man simulieren
so ganz einfach ist das auch nicht und sie sich die Idee dass in Zukunft der Architekt das Büchlein aufmacht
diese Tabelle heraus sich und sagte Haar ich habe
ein Büro Geschosses oder ein reales Modell 1'000
brutto 11 das Parlament Bruttogeschossfläche und dann entsprechend die
Leistung dimensioniert das ist selbstverständlich nicht die
ich komme zu einem kurzen Fazit
die Analyse der Nutzer und Fahrverhalten in der ganzen Thematik
mit der Ladestationen Einbindung in Gebäude ist sehr wichtig
ich komme später noch auf die Planung fischen zu sprechen
man muss die Bedürfnisse kennen des Kunden und eine pauschale Aussage ja oder
Nein oder schwarz oder weiss gibt es in diesem Fall nicht
beim Management der Ladestationen lohnt sich in jedem Fall sind wir
am grüner Text gibt diverse Lieferanten die dies anbieten
informieren sie sich schauen sie sich die Lösungen an sie sind in jedem Fall so gut und
Vergleich zu anderen Varianten auch
es wird sich also auszahlen denn gemessen
den Berechnungen und den Visualisierungen die vorgenommen worden sind
Eu zahlt sich das Lemma Statements nicht nur Haus
sondern es ermöglicht eine Optimierung des Haus Anschlusses
bis zu Faktor 4 oder 5 je nachdem mit
welcher Nutzung Umwelt Kraus Anschlüsse entsprechen gerechnet wird
er spricht man also sehr schnell von viel Geld ich erlaube mir noch kurz
einen kleinen Ausblick zu machen der Anteil der Emobilität in der Schweiz
wird zunehmend dies sagen diverse Studien es liegt nur an uns die Fahrzeuge
zu kaufen und entsprechend zu nutzen die Infrastruktur dazu die wird gebaut
an diesem Punkt vielleicht noch einen kleinen Exkurs statistisch gesehen
macht eine Person in der Schweiz mit dem Fahrzeug
um die 2025 Kilometer am Tag und die meisten
von uns warten auf ein Auto das irgendwie 300 Kilometer
weit fahren kann mit einer Ladung man muss hier vielleicht nach seinen
Bedürfnissen entsprechend anpassen und wenn man dann weitere Strecken Fahrzeug
in die Ferien geht oder an die Welt weg oder so dass
man in die Stadt Bad kleinen Parkplatz mit Ladestation sucht
oder entsprechende eine andere Haltung bietet es gibt genug
genügend schädigen und mit einem Fahrzeug Plattformen beschreibt
denn meiner Meinung nach 40 auch eine Anpassung der Strom Tarife
zeigen wir werden wegkommen in Zukunft von diesem statischen Modell
wo wir nur noch hochrangige Tarif haben werden in Zukunft meiner Meinung nach
dynamische Strom Tarife haben Mode in welchen d. Energie versorgt wird
anhand des effektiven Verbraucher sind Gebäude oder in seinem Netz oder in seinem Verbund
den Energie Tarifen flexibel anpassen kann dies wird sich in Zukunft
zeigen Internet der Dinge etc. das sind nur einige
Stichworte dazu schliesslich noch für uns Planet ist es wichtig
und auch für Architekten und Installateure das Planungs Hilfen
gibt die in der Bearbeitung sind als Beispiel hier genannt jedes Jahr 20 sechsundfünfzig
Elektrizität im Gebäude kaum letzte Woche d. die Vernehmlassung raus und das Merkblatt
16 die Mobilität in der Gebäude Infrastruktur eines
genau dieses Thema ist aktuellen gearbeitet
die beiden studieren haben ihre Präsentation
vor dem Dozenten eine interessante Aussage gemacht die sehr zur kontroverse geführt hat
das ist der letzte Punkt hier wiedergeben intelligente Gebäude versus Intelligentes Fahrzeug
vielleicht braucht es gar keine intelligente Lage Management intelligente
Gebäude die miteinander aus reden und Daten austauschen und Systeme rum
auch das Dach des vielleicht wichtigere Virgin einmal das intelligente Fahrzeug 3 ergibt
das mit dem Gebäude und mit Internet der Dinge etc.
die Auswertungen selber macht und das Glas Management die Behauptung bereits integriert
ich danke Ihnen für ihre Aufmerksamkeit falls noch Fragen sind
oder Anmerkungen ja gibt es noch eine Frage
zum Schluss dass diese dann so quasi die intelligente Frauen der intelligenten Mann
irgendeiner muss dann die Oberhand haben um eine intelligente Lösungen für die

Share this talk: 


Conference program

Introduction
Dieter von Arx, Moderator Innovationsforum
12 Sept. 2017 · 11 a.m.
Innovation zeptrionAIR
Patrick Nagele, Feller AG
12 Sept. 2017 · 11:05 a.m.
ECOCOACH smart home energy
Pirmin Reichmuth, ecocoach AG
12 Sept. 2017 · 11:10 a.m.
Antcas Gebäudeautomation
Markus Thomas Studer, antcas
12 Sept. 2017 · 11:15 a.m.
ELIOT Electricity Internet Of Things
Giulio Cucaro, Legrand Schweiz AG
12 Sept. 2017 · 11:20 a.m.
Schneider Electric
Bernard Kiechl, Schneider Electric Schweiz AG
12 Sept. 2017 · 11:25 a.m.
Innovation ecos 504/505
Bernhard Inniger, Sauter Building Control
12 Sept. 2017 · 11:35 a.m.
Der Mensch in der Digitalen Zukunft
Peter Grütter , Asut
12 Sept. 2017 · 11:41 a.m.
Technologienutzen im Generationvergleich
François Höpflinger
12 Sept. 2017 · 1:31 p.m.
Bedeutung und Wirkung der Gebäudeinformatik
Christoph Widler
12 Sept. 2017 · 1:54 p.m.
Technologiefonds - Finanzierungsform für innovative KMU
Simone Riedel Riley, Technologiefonds
12 Sept. 2017 · 3:23 p.m.
Ladeinfrastrukturen für Elektro Fahrzeuge im Gebäudepark Schweiz
Mathias Vogelsang, SwissGee
12 Sept. 2017 · 3:46 p.m.
Ladeinfrastrukturen für Elektro Fahrzeuge im Gebäudepark Schweiz
Mathias Vogelsang, SwissGee
12 Sept. 2017 · 3:46 p.m.
Introduction tag 3
Dieter von Arx, Moderator Innovationsforum
14 Sept. 2017 · 10:02 a.m.
Innovation zeptrionAIR
Patrick Nagele, Feller AG
14 Sept. 2017 · 10:09 a.m.
Innovation smart home enrgy
Pirmin Reichmuth, ecocoach AG
14 Sept. 2017 · 10:14 a.m.
Innovation Eliot
Giulio Cucaro, Legrand Schweiz AG
14 Sept. 2017 · 10:20 a.m.
Masterpact MTZ
Bernard Kiechl, Schneider Electric Schweiz AG
14 Sept. 2017 · 10:26 a.m.
Innovation ABB-free@home Wireless
Martin Vontobel, Product Marketing Manager
14 Sept. 2017 · 10:31 a.m.
Innovation ecos 504/505
Bernhard Inniger, Sauter Building Control
14 Sept. 2017 · 10:37 a.m.
Digitalsierung und der Einfluss auf die Elektrobranche
Martin Vesper, CEO digitalSTROM AG
14 Sept. 2017 · 11:09 a.m.
Building Information Modelling
Peter Scherer, Amstein und Walthert
14 Sept. 2017 · 11:23 a.m.
Podiumsdiskussion
14 Sept. 2017 · 11:42 a.m.
Digitalisierung in der Elektrobranche - verpassen Sie dises Chance nicht !
Jürg Aebischer, ACE information technology AG
14 Sept. 2017 · 12:10 p.m.
VSEI-Sektionenkonferenz
14 Sept. 2017 · 12:22 p.m.
Technologienutzen im Generationvergleich
François Höpflinger
14 Sept. 2017 · 1:35 p.m.
Bedeutung und Wirkung der Gebäudeinformatik
Christophe Wilder, SwissGIN
14 Sept. 2017 · 1:50 p.m.
Der Mensch in der Digitalen Zukunft
Peter Grütter, Asut
14 Sept. 2017 · 2:13 p.m.
Ladeinfrastrukturen für Elektro Fahrzeuge im Gebäudepark Schweiz
Mathias Vogelsang, SwissGee
14 Sept. 2017 · 2:41 p.m.
Technologiefonds - Finanzierungsform für innovative KMU
Simone Riedel, Rilev
14 Sept. 2017 · 2:59 p.m.
Wirkung des Lichts auf den Menschen
Hans-Rudolf Bosshard, FVB
14 Sept. 2017 · 3:19 p.m.
Eneergieeinsparung durch integrale Raumautomation
Bernhard Inniger, Sauter Building Control
14 Sept. 2017 · 3:38 p.m.

Recommended talks